Unternehmen / Finanz 14:13 - 07.03.2017

Der härteste Bankenplatz Europas

Deutschland ist mit Finanzinstituten übersät. Der knallharte Wettbewerb hat schon einige Schweizer Vermögensverwalter in die Knie gezwungen.
NEU Per E-Mail-Abo Unternehmen folgen*
Basispunkt
Entspricht 0,01 Prozentpunkten oder einem Tick. Messgrösse für die Veränderung von Obligationenkursen und -renditen.
Beteiligung
Langfristige, kapitalmässige Interessennahme an anderen Unternehmen, bei der die wirtschaftliche Einflussnahme oder ähnliche Zielsetzungen im Vordergrund stehen. Die Beteiligungen werden höchstens zum Einstandspreis bewertet.
Beteiligungsgesellschaft
Kotierte Aktiengesellschaft , deren Haupttätigkeit darin besteht, Beteiligungen an anderen Unternehmen zu erwerben. Investmentgesellschaften können auch in Hedge Funds investieren und sind somit kotierte Funds of Hedge Funds .
EU
Supranationale Organisation (früher Europäische Gemeinschaft), in der 27 europäische Staaten zusammengeschlossen sind. Pfeiler ist die wirtschaftliche Integration. Die wichtigsten Errungenschaften sind der Binnenmarkt und der Euro .
Grossbanken
In der Schweiz UBS und Credit Suisse. Sie sind mit einem Anteil von 50% an der Bilanzsumme und 75% an der Börsenkapitalisierung aller Schweizer Bankaktien die bedeutendste Bankengruppe. Auch international gehören sie zu den grössten Banken.
Holding
Gesellschaft mit dauernden Beteiligungen an rechtlich selbständigen Unternehmen zum Zweck der Kontrolle und der Finanzierung.
Marge
1. Differenz zwischen den Aktiv- und den Passivzinsen einer Bank (Zinsmarge ). 2. Differenz zwischen dem Geldkurs und dem Briefkurs eines Wertpapiers (Geld-Brief-Spanne ). 3. Bareinschuss (Initial Margin , Variation Margin ) bei Futures oder CDF (Sicherheitsmarge). 4. Ergebnis (meist das operative) im Verhältnis zum Umsatz (Return on Sales, RoS).
Regionalbanken
Pflegen vor allem das Kreditgeschäft, aber auch indifferente Bankgeschäfte. Ihr Geschäftsradius beschränkt sich auf ein regionales Einzugsgebiet. Die meisten Regionalbanken haben sich in einem Verband, der RBA-Holding, zusammengeschlossen.
Vermögensverwaltung
Geschäftsbereich, in dem die Banken die gesamten Vermögenswerte von privaten und institutionellen Kunden aktiv selbst betreuen. Dazu gehört auch das Angebot von Anlagefonds . Gegenteil: Anlageberatung .
Volkswirtschaft
Von Ökonomen verwendetes Synonym für die Wirtschaft eines Landes beziehungsweise einen Wirtschaftsraum wie die EU .

Sie ist die Nächste: J. Safra Sarasin Deutschland bietet künftig keine Private-Banking-Dienste mehr an, wie das Institut am Montag mitgeteilt hat. 2014 hat bereits Credit Suisse, die viertgrösste Vermögensverwalterin der Welt, ihr Geschäft mit wohlhabenden Kunden in Deutschland verkauft – nach fast dreissig Jahren. Rund 10 Mrd. € Vermögen gingen an die Privatbank Bethmann. Schon 2011 zog die liechtensteinische LGT den Stecker. Geld haben die Institute in dem kontinentaleuropäischen Land mit den reichsten Personen kaum je verdient.

Einer, der sich mit der internationalen Vermögensverwaltung auskennt, ist Jürg Frick, Senior Partner beim Beratungsunternehmen Deloitte. «Die wenigsten Schweizer Banken hatten bisher nachhaltigen Erfolg in Deutschland», sagt er. Das liegt zum einen am Markt selbst. In keinem Land in Europa gibt es mehr Banken als in Deutschland. Auch wenn die Zahl jedes Jahr schrumpft auf zuletzt knapp 2000 Institute, gilt der deutsche Markt immer noch als chronisch überversorgt – im Englischen: Overbanked.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.