Unternehmen / Technologie 15:58 - 12.12.2016

«Die Chancen in der Schweiz sind da»

Siegfried Gerlach, CEO der Regionalgesellschaft Siemens Schweiz, über Digitalisierung hierzulande – und wieso der Konzern schweizerischer ist als gedacht.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Fachbegriffe
Risiko
In der Finanzmarkttheorie wird das Risiko einer Anlage an den Ertragsschwankungen gemessen. Risiko und Ertrag stehen theoretisch in einem direkten Zusammenhang: Je höher das eingegangene Risiko ist, desto grösser sollte längerfristig der Ertrag der entsprechenden Anlage ausfallen (vgl. Risikomanagement ).

Siegfried Gerlach empfängt in der Zürcher Siemens-Zentrale – in den ehemaligen Räumen der Telephonwerke Albisrieden, später Albiswerk. Nicht nur das zeigt die Verbundenheit des Konzerns zum Land.

Herr Gerlach, seit Ende der Siebzigerjahre arbeiten Sie bei Siemens. Wie oft ist der Konzern seither schon umgebaut worden?
Diese Zahl kann ich nicht nennen – und wahrscheinlich auch sonst niemand. Wir haben sehr häufig umgebaut, aber, ehrlich gesagt, das finde ich ein ziemlich cleveres Konzept. Das Management war stets darauf bedacht, Entwicklungen vorwegzunehmen und den Konzern anzupassen. Wahrscheinlich ist das ein Grund, wieso es Siemens auch 200 Jahre nach Geburt unseres Gründers Werner von Siemens noch gibt – seit dem Bau eines Wasserkraftwerks im bernischen Wynau vor mehr als 120 Jahren auch in der Schweiz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Mehr zum Thema

04.08.2016 Industrie

Siemens hebt Prognose an