Unternehmen / Schweiz 10:45 - 09.01.2017

Erfolg für Roche in der Immuno-Onkologie

Die US-Gesundheitsbehörde bewilligt eine beschleunigte Prüfung für das Immuntherapeutikum Tecentriq.
NEU Per E-Mail-Abo Unternehmen folgen*
lesen sie mehr
zum Stichwort

(AWP/GRI)  Die US-Gesundheitsbehörde FDA gewährt Roche (ROG 245.2 0.04%) für ihr Immuntherapeutikum Tecentriq eine beschleunigte Zulassungsprüfung für die Behandlung einer weiteren Form von fortgeschrittenem Blasenkrebs. Geprüft werde nun die Zulassung für die Erstlinientherapie, heisst es in einer Mitteilung vom Montag.

Dabei geht es um Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem urothelialem Karzinom (mUC), die für eine Cisplatin-Chemotherapie nicht in Frage kommen und deren Erkrankung entweder zuvor noch nicht behandelt wurde (Erstlinientherapie) oder mindestens zwölf Monate nach einer Chemotherapie vor der Operation (neoadjuvant) oder nach der Operation (adjuvant) fortschreitet.

Das urotheliale Karzinom macht 90% aller Fälle von Blasenkrebs aus und kann sich auch in Nierenbecken, Harnleiter und Harnröhre entwickeln, heisst es in der Mitteilung erklärend weiter.

Das Immuntherapeutikum Tecentriq ist seit Mai 2016 in den USA gegen eine bestimmte Form von Blasenkrebs zugelassen, allerdings erst für den Einsatz bei erfolgloser Behandlung von Patienten mit anderen Methoden wie der platinbasierten Chemotherapie.

Für Roche ist die Meldung der FDA ein gutes Zeichen. Sie kann damit innerhalb von sechs Monaten mit einem Zulassungsentscheid rechnen. Die Zulassung ist für den Pharmakonzern wichtig, um auf dem Gebiet des potenziell hochwirksamen und breit einsetzbaren Ansatzes Immunoonkologie sein Revier zu markieren. Während Roche mit ihrem Medikament Tecentriq erst eine Krebsart besetzt, sind Konkurrenten wie Bristol-Myers (BMY 56.44 1.2%) Squibb und Merck (MRK 66.16 0.47%) & Co weiter. Sie haben bereits die Zulassung für bis zu vier Krebsarten.

Meistgelesene Artikel

24.02.2017 Schweiz

Risiko Dividende

lock-status
24.02.2017 Schweiz

Leonteq tut Raiffeisen weh

lock-status