Unternehmen / Schweiz 16:05 - 20.03.2017

Finanzinstitute müssen sich für Informationsaustausch registrieren

Für den automatischen Informationsaustausch (AIA) müssen sich die Finanzinstitute bis Ende 2017 registrieren. Mit der Registrierung ist noch kein Datenaustausch verbunden.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Fachbegriffe
EU
Supranationale Organisation (früher Europäische Gemeinschaft), in der 27 europäische Staaten zusammengeschlossen sind. Pfeiler ist die wirtschaftliche Integration. Die wichtigsten Errungenschaften sind der Binnenmarkt und der Euro .

(AWP) Im Hinblick auf den automatischen Informationsaustausch (AIA) müssen sich die schweizerischen Finanzinstitute bis Ende des Jahres online registrieren. Das können sie auf der Website der Eidgenössischen Steuerverwaltung (www.estv.admin.ch) unter SuisseTax tun.

Mit der Registrierung ist noch kein Datenaustausch verbunden, wie die Steuerverwaltung in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Meldungen sollen ab Sommer zu Testzwecken möglich sein.

Die gesetzlichen Grundlagen zum AIA sind im Januar in Kraft getreten. 2018 soll ein erster Datenaustausch erfolgen. Zu den betroffenen Finanzinstituten gehören Einlageninstitute, Verwahrinstitute, Investmentunternehmen und spezifizierte Versicherungsgesellschaften.

Heute informiert die Schweiz andere Staaten nur auf deren Ersuchen hin über Konten ihrer Bürgerinnen und Bürger. Künftig sollen die Informationen zwischen der Schweiz und bestimmten Staaten automatisch fliessen.

Die Finanzinstitute müssen Daten von Personen und Unternehmen, die in einem anderen Staat steuerpflichtig sind, den Schweizer Steuerbehörden melden. Diese leiten die Informationen periodisch an die ausländischen Behörden weiter. Das Parlament hat bisher Abkommen mit Australien und mit der EU genehmigt. Weitere werden folgen.

Mehr zum Thema

15.03.2017 Never Mind the Markets

Wer beim Geldschöpfen wirklich kassiert

Meistgelesene Artikel

24.03.2017 Praktikus

Der Praktikus vom 25. März 2017

lock-status
23.03.2017 Automobil

Alfa Romeo Stelvio