Unternehmen / Schweiz 06:45 - 17.02.2017

Nestlé-CEO: «Da schiesse ich nicht aus der Hüfte»

Mark Schneider, neuer CEO von Nestlé, erläutert in seinem ersten Interview in der Schweiz, wie er das organische Wachstum beschleunigen will.
NEU Per E-Mail-Abo Unternehmen folgen*
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktionär
Teilhaber einer AG bzw. Inhaber einer Aktie oder einer Mehrzahl von Aktien.
Beteiligung
Langfristige, kapitalmässige Interessennahme an anderen Unternehmen, bei der die wirtschaftliche Einflussnahme oder ähnliche Zielsetzungen im Vordergrund stehen. Die Beteiligungen werden höchstens zum Einstandspreis bewertet.
CEO
Angelsächsische Kürzel für Unternehmenschef (Chief Executive Officer), Leiter der Finanzabteilung (Chief Financial Officer), Leiter Anlagestrategie (Chief Investment Officer) sowie Leiter operatives Geschäft (Chief Operating Officer), die gemeinsam die Geschäftsleitung bilden.
Marge
1. Differenz zwischen den Aktiv- und den Passivzinsen einer Bank (Zinsmarge ). 2. Differenz zwischen dem Geldkurs und dem Briefkurs eines Wertpapiers (Geld-Brief-Spanne ). 3. Bareinschuss (Initial Margin , Variation Margin ) bei Futures oder CDF (Sicherheitsmarge). 4. Ergebnis (meist das operative) im Verhältnis zum Umsatz (Return on Sales, RoS).
Multiple
Die traditionelle Erfolgsmessung in der Private-Equity-Branche besteht darin, den nach einem Ausstieg (Exit ) erreichten Nettoverkaufserlös ins Verhältnis zu dem zum Kaufzeitpunkt investierten Eigenkapital zu setzen. Daraus lässt sich ein Mehrfaches (Multiple) errechnen.
Turnaround
Gelegenheit zum Einstieg in bestimmte Wertpapiere , da sich innerhalb einer Branche oder eines Unternehmens (Turnaround-Kandidat) eine grundlegende Verbesserung abzeichnet.

2016 war für Nestlé kein erfolgreiches Jahr. Das organische Wachstum hat sich weiter verlangsamt, und Einmaleffekte belasteten das Ergebnis unter dem Strich. Für das laufende Jahr rechnet CEO Mark Schneider mit einem ähnlichen Resultat. Der 51-Jährige ist seit Januar CEO von Nestlé. Davor leitete er dreizehn Jahre lang das Gesundheitsunternehmen Fresenius. Das volatile Umfeld und Herausforderungen in China prägen den Geschäftsverlauf in der kurzen Frist. Bis 2020 soll Nestlé aber zum alten Wachstum zurückgefunden haben. Dafür will Schneider auf die Stärken von Nestlé bauen und keine Schnellschüsse machen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

27.03.2017 Devisen

Höhenflug des Dollars gebremst

lock-status
27.03.2017 Aktien

Teure Nestlés dieser Welt

lock-status
27.03.2017 Never Mind the Markets

Wie die Märkte die Zukunft des Euros sehen