Kommentare 10:42 - 16.03.2017

Schnäppchen sind rar

«Paradoxerweise ist das zyklische Tief ein Hoffnungsschimmer.»
Schweizer Unternehmen sind nicht nur teuer, sondern viele operieren auch nahe der Margengrenze. Das birgt Risiken. Ein Kommentar von FuW-Redaktor Martin Lüscher.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Hausse
Längere Zeit anhaltende Kurssteigerungen an der Börse, auch Bull Market genannt. Gegenteil: Baisse .
Kurs
Börsen- oder Marktpreis von Wertpapieren , Devisen , Münzen oder Waren. Der Kurs schwankt je nach Angebot und Nachfrage.
Kurs-Gewinn-Verhältnis
Aktienkurs im Verhältnis zum erwirtschafteten oder erwarteten Gewinn pro dividendenberechtigte Aktie . Die Kennzahl zur Aktienbewertung gibt an, wie viel Mal der Gewinn pro Aktie im Aktienkurs enthalten ist. Anhand des KGV können verschiedene Titel innerhalb einer Branche verglichen werden.
Marge
1. Differenz zwischen den Aktiv- und den Passivzinsen einer Bank (Zinsmarge ). 2. Differenz zwischen dem Geldkurs und dem Briefkurs eines Wertpapiers (Geld-Brief-Spanne ). 3. Bareinschuss (Initial Margin , Variation Margin ) bei Futures oder CDF (Sicherheitsmarge). 4. Ergebnis (meist das operative) im Verhältnis zum Umsatz (Return on Sales, RoS).

Die Hausse am Schweizer Aktienmarkt hat ein hohes Alter erreicht. Seit 2009 haben sich die Aktienkurse kleiner und mittelgrosser Unternehmen verdreifacht; die grosskapitalisierten Werte haben sich verdoppelt. Ein wichtiger Treiber dieser Entwicklung war die Bewertungsexpansion. Damit dürfte aber bald Schluss sein. Jede dritte Schweizer Aktie ist gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis so teuer wie kaum je zuvor seit 2007.

Schweizer Aktien geht die Puste ausDer hiesige Aktienmarkt ist nicht nur teuer, viele Unternehmen operieren auch mit rekordhohen Margen. Was auf den ersten Blick erfreulich ist, birgt Korrekturgefahr.
Lesen Sie hier mehr.
Besorgniserregend ist zudem, dass viele Gesellschaften bereits mit rekordhohen Gewinnmargen arbeiten. Es handelt sich dabei um Qualitätsunternehmen wie Ems-Chemie (EMSN 581.5 0.09%) oder Sika (SIK 5940 0.68%), die in den vergangenen Jahren die Produktion in einem harten Umfeld optimiert haben – und von der Börse reich belohnt wurden.

Nun haben diese Unternehmen allerdings nur noch wenig Spielraum, um ihre Margen weiter zu erhöhen. Darum ist bei diesen Aktien Vorsicht angebracht. Wer Alternativen sucht, hat es aber schwer.

Attraktiv bewertete Unternehmen mit Margensteigerungspotenzial gibt es in der Schweiz keine mehr. Die meisten Gesellschaften, die auf einem gedrückten Margenniveau operieren, sind teuer. Dazu zählen nicht nur zyklische Namen wie Burckhardt Compression (BCHN 280 0.54%) und Sulzer (SUN 106.5 0.28%), sondern auch Luxusgüterhersteller wie Swatch Group und Richemont (CFR 78.45 0.32%).

Paradoxerweise ist das zyklische Tief ein Hoffnungsschimmer. Denn wegen der niedrigen Margen erscheinen die Aktien teurer, als sie sind. Mit einer normaleren Marge wären sie weniger überbewertet.

Mittelfristig bieten die Aktien dieser Unternehmen das grösste Potenzial. Aber auch hier gilt Vorsicht, denn das zyklische Tief kann mehrere Jahre andauern. Investoren brauchen Geduld und gute Nerven.

Meistgelesene Artikel

24.03.2017 Praktikus

Der Praktikus vom 25. März 2017

lock-status