Märkte / Aktien 08:13 - 17.03.2017

Schweizer Börse schliesst Woche im Plus ab

Der Schweizer Aktienmarkt beendet einen Tag ohne grosse Impulse etwas fester.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Barrel
Handelsübliche Masseinheit für Rohöl. Entspricht 158,97 Litern.
Broker
Händler, der für fremde Rechnung, d. h. im Auftrag seiner Kunden, Börsengeschäfte ausführt. In der Schweiz sind im Unterschied zu verschiedenen anderen Ländern auch die Banken zum Börsenhandel zugelassen.
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Cap
Kurs eines Basiswerts oder ein Zins, den zu erreichen oft darüber entscheidet, ob der Basiswert geliefert oder ein Barbetrag gezahlt wird.
Devisen
Auf ausländische Währung lautende und im Ausland zahlbare Geldforderungen, insbesondere Bankguthaben, Checks und Wechsel. Allgemein auch ein Sammelbegriff für ausländische Währungen.
Dividende
Der von einer Aktiengesellschaft je Aktie ausgezahlte Gewinnanteil. Die Dividende wird durch die Generalversammlung auf Antrag des Verwaltungsrats festgesetzt. Als Dividende werden auch die Auszahlungen an die Inhaber von Genuss- und Partizipationsscheinen bezeichnet.
Geldpolitik
Massnahmen, mit denen die Zentralbanken die Zinsen am Geldmarkt (Leitzinsen ) und damit die Geldversorgung eines Landes oder Währungsraums steuern. Die meisten Zentralbanken, so auch die Schweizerische Nationalbank , sind bestrebt, die Preise stabil zu halten (vgl. Inflation , Deflation ) und der Wirtschaft Wachstum zu ermöglichen (vgl. quantitative Lockerung ).
Genussschein
Gewinnbeteiligungspapier, das keine Mitgliedschaftsrechte, sondern nur Vermögensrechte (z. B. Dividende , Anspruch auf den Bezug neuer Titel, Liquidationserlös) verleiht. Das wichtigste Beispiel sind Roche GS.
Kapitalmarkt
Markt für mittel- und langfristige Anlagen. Auf dem Primärmarkt finanzieren Unternehmen ihre Investitionen durch die Ausgabe von Wertpapieren (Aktien , Obligationen ), auf dem Sekundärmarkt werden die Titel gehandelt. So findet laufend eine Bewertung der Gesellschaften statt. Im Unterschied dazu dient der Geldmarkt dem Handel kurzfristiger Finanzierungsinstrumente.
Kurs
Börsen- oder Marktpreis von Wertpapieren , Devisen , Münzen oder Waren. Der Kurs schwankt je nach Angebot und Nachfrage.
Mid Caps
Mittelgross kapitalisierte Gesellschaften.
Nasdaq
US-Börse für die Aktien von Technologieunternehmen, die nicht an der Nyse kotiert sind. Im Februar 2008 hat der Nasdaq mit der skandinavischen Gemeinschaftsbörse OMX fusioniert.
Rating
Einstufung der Bonität eines Schuldners durch spezialisierte Ratingagenturen anhand einheitlicher Kriterien und Verfahren. Am Rating kann ein Investor ablesen, wie hoch das Ausfallrisiko ist.
SMI
Wird nach dem Streubesitz der zwanzig bedeutendsten kotierten Schweizer Unternehmen berechnet. Der SMI ist nicht dividendenkorrigiert, ist also ein Preisindex .
SPI
Deckt nahezu sämtliche an der SIX kotierten Unternehmen ab. Der Index ist dividendenkorrigiert und somit ein Performanceindex .
Spekulation
Tätigkeit, die darauf ausgerichtet ist, aus einer erwarteten Marktveränderung Nutzen zu ziehen. Im engeren Sinne umfasst die Spekulation Geschäfte, bei denen hohe Gewinn- und Verlustrisiken eingegangen werden.
Swiss Market Index
Wird nach dem Streubesitz der zwanzig bedeutendsten kotierten Schweizer Unternehmen berechnet. Der SMI ist nicht dividendenkorrigiert, ist also ein Preisindex .
Unze
Handelsübliche Masseinheit für Edelmetalle. Sie entspricht 31,1035 Gramm.

(AWP/Reuters/CF) Der Leitindex Swiss Market Index (SMI) (+0,4%) pendelte am letzten Tag der Woche um die Nulllinie. Zum Abschluss der von der US-Geldpolitik und den Wahlen in den Niederlanden geprägten Börsenwoche verlief das Geschäft am dreifachen Verfallstermin mehrheitlich in ruhigen Bahnen.

Auf Erholungskurs waren die Genussscheine von Roche (+0,6%). Am Vortag sind sie ohne die Dividende von 8.20 Fr. gehandelt worden. Die anderen Schwergewichte Novartis (+0,4%) und Nestlé (+0,4%) hievten sich im Tagesverlauf ins Plus.

Swisscom (+2%) wurden von der Kurszielsenkung der Bank HSBC nicht unter Druck gesetzt und beendeten den Handelstag mit dem stärksten Plus im hiesigen Leitindex. Im Rahmen einer Sektorstudie hat HSBC das Kursziel leicht zurückgenommen und die «Hold»-Einstufung bekräftigt. Den Konkurrenten Sunrise (+0,4%) empfiehlt HSBC zum Kauf.

Im breiten Markt rückten Clariant (+0,4%) vor. Ab Montag werden sie im SPI Select Dividend 20 Index sein (lesen Sie hier mehr).

Für Aufsehen sorgte ab Freitagmittag Basilea (+6,8%). Händler machten Spekulationen über Akquisitionspläne des US-Pharmakonzerns Pfizer, der einer Brokernote zufolge den Therapiebereich Infektionskrankheiten ausbauen wolle, für die Kursavancen verantwortlich.

Galenica (+1,9%) profitierten derweil vom stärkeren Engagement des Grossaktionärs und Investors Martin Ebner (lesen Sie hier mehr).

Givaudan (+0,2%) büssten nach der Bestätigung des Ratings «Underperform» durch die Bank Bernstein kurz ein, notierten zum Schluss aber knapp im Plus.

Ausserdem standen AMS (–1,9%) im Blickfeld der Anleger. Die österreichische Technologiefirma übernimmt den amerikanischen Sensorhersteller Princeton Optronics (lesen Sie hier mehr).

Die zuletzt heiss gelaufene Berichtssaison der Small und Mid Caps legte am Freitag eine Art Verschnaufpause ein. Mit Bachem (+3%), Lastminute.com (–3%) und nachbörslich Pargesa (–0,3%) traten «nur» drei Firmen zum Zahlenrapport an.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Deutscher Leitindex leicht im Plus

In Frankfurt bewegte sich der Dax (–0,1%) wie der hiesige Index um den Schlusskurs von gestern. An der Spitze des Tableaus standen am Schluss Commerzbank (+1,5%) und Eon (+3,6%). Der Energieversorger zapft nach dem Rekordverlust 2016 den Kapitalmarkt an. Lufthansa (+0,8%) waren im Verlauf des Tages von der Spitze ins Mittelfeld zurückgefallen. Stärkere Abgaben verzeichneten die Autohersteller Volkswagen (–1,2%) und BMW (–1,3%). Die Aktien Deutsche Bank (–1,8%) schlossen am Ende des Leitindex.

In Amerika tendieren die Börsen bis Freitag 17.40 Uhr kaum verändert. Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 bewegen sich allesamt um den Vortagesschlusskurs. Viele Investoren haben auf die neuesten Daten zum Verbrauchervertrauen gewartet. Die Kauflaune der US-Konsumenten hat sich stärker als erwartet aufgehellt (lesen Sie hier mehr).

Ein Barrel Öl der Sorte Brent sowie die Sorte WTI haben sich im Verlauf des Tages verteuert. Auch eine Unze Gold kostet mehr.

Bei den Devisenkursen ist der Euro am Vormittag auf ein Sechswochenhoch gestiegen. Die Gewinne hat er aber bis Freitagabend abgegeben. Der Euro in Franken und der Euro in US-Dollar liegen unter den Werten vom Vorabend. Der US-Dollar in Franken tendiert um den gestrigen Kurs.

Mehr zum Thema

14.03.2017 Aktien

SMI schliesst mit Abgaben

Meistgelesene Artikel

24.03.2017 Markttechnik

SMI: Prognose noch negativ