Unternehmen / Schweiz 18:12 - 08.02.2017

SNB hält fast 2 Mrd. $ Apple-Aktien

Die Schweizerische Nationalbank baut den Bestand an US-Aktien weiter aus, auf über 63 Mrd. $. Die grösste Position im Portfolio ist Apple, deren Wert in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen ist.
NEU Per E-Mail-Abo Unternehmen folgen*
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Alpha
Bezeichnet in der Finanzmarkttheorie das Mass für die Mehrrendite (positives Alpha) oder die Minderrendite (negatives Alpha) einer Anlage gegenüber dem Referenzwert resp. der Benchmark (vgl. Beta ).
Anleihe
Fremdmittelaufnahme am Kapitalmarkt . Anleihen können fix oder variabel verzinst werden. Die als Wertpapier ausgestalteten und somit handelbaren Bruchteile einer Anleihe werden Obligationen oder Bonds genannt.
Besta
Seit 1925 quartalsweise per Stichprobe in 66 Schweizer Betrieben durchgeführte Beschäftigungsstatistik (vgl. Beschäftigte und Erwerbstätigenstatistik ).
Beteiligung
Langfristige, kapitalmässige Interessennahme an anderen Unternehmen, bei der die wirtschaftliche Einflussnahme oder ähnliche Zielsetzungen im Vordergrund stehen. Die Beteiligungen werden höchstens zum Einstandspreis bewertet.
Bilanz
Periodische Gegenüberstellung sämtlicher Aktiven und Passiven an einem Stichtag. Die Aktivseite gibt Aufschluss über die Verwendung der Mittel, während die Passivseite über die Beschaffung der Mittel (Finanzierung) orientiert. Teil des Geschäftsberichts .
Bruttoinlandprodukt
Wertschöpfung einer Volkswirtschaft . Die Entwicklung des BIP ist eine wichtige Einflussgrösse für die Gewinne der Unternehmen sowie das Zinsniveau und dadurch indirekt für Aktien und Obligationen .
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Devisen
Auf ausländische Währung lautende und im Ausland zahlbare Geldforderungen, insbesondere Bankguthaben, Checks und Wechsel. Allgemein auch ein Sammelbegriff für ausländische Währungen.
Diversifikation
Verteilung der Anlagesumme auf mehrere Anlagekategorien. Innerhalb eines Aktienmarktes führt die Diversifikation dazu, dass man titelspezifische Risiken verringert und bei genügend breiter Diversifikation schliesslich nur noch das systematische Risiko trägt.
Geschäftsbericht
Enthält ausser der Bilanz und der Erfolgsrechnung Informationen über die künftige wirtschaftliche Entwicklung einer Gesellschaft, die Erfolge einzelner Geschäftszweige etc.
Kurs
Börsen- oder Marktpreis von Wertpapieren , Devisen , Münzen oder Waren. Der Kurs schwankt je nach Angebot und Nachfrage.
SEC
US-Aufsichtsbehörde, die den Wertpapierhandel und börsennotierte Gesellschaften kontrolliert. Die SEC wurde 1934 als Reaktion auf den Börsenkrach von 1929 gegründet. Sie stellt u. a. sicher, dass relevante Unternehmensinformationen standardisiert publiziert werden. Sie sind in der Online-Datenbank Edgar für jedermann einsehbar (www.sec.gov). Die Aufsicht des Terminhandels obliegt der CFTC .
SNB
1907 gegründete Notenbank der Schweiz. Ihr Auftrag gemäss Nationalbankgesetz NBG ist, eine dem Gesamtinteresse des Landes dienliche Geldpolitik zu betreiben und insbesondere die Preisstabilität zu bewahren. Ausserdem hat sie zur Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Die SNB versorgt den Geldmarkt und damit das Finanzsystem über Repogeschäfte mit Liquidität, gewährleistet die Bargeldversorgung, verwaltet die Währungsreserven , vertritt die Schweiz zusammen mit dem Bund im IWF sowie in der Weltbank und fungiert als Hausbank der Eidgenossenschaft. Die SNB ist als spezialgesetzliche AG organisiert und an der SIX kotiert. Die Kantone halten die Mehrheit der Aktien , die Rechte der wenigen Privataktionäre werden auch vom NBG stark beschnitten, das z. B. die Höhe der Dividende limitiert. Organe der SNB sind der elfköpfige Bankrat als eine Art VR , das für die Geldpolitik verantwortliche ausführende dreiköpfige Direktorium als Geschäftsleitung , die GV und die Revisionsstelle .
Schweizerische Nationalbank
1907 gegründete Notenbank der Schweiz. Ihr Auftrag gemäss Nationalbankgesetz NBG ist, eine dem Gesamtinteresse des Landes dienliche Geldpolitik zu betreiben und insbesondere die Preisstabilität zu bewahren. Ausserdem hat sie zur Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Die SNB versorgt den Geldmarkt und damit das Finanzsystem über Repogeschäfte mit Liquidität, gewährleistet die Bargeldversorgung, verwaltet die Währungsreserven , vertritt die Schweiz zusammen mit dem Bund im IWF sowie in der Weltbank und fungiert als Hausbank der Eidgenossenschaft. Die SNB ist als spezialgesetzliche AG organisiert und an der SIX kotiert. Die Kantone halten die Mehrheit der Aktien , die Rechte der wenigen Privataktionäre werden auch vom NBG stark beschnitten, das z. B. die Höhe der Dividende limitiert. Organe der SNB sind der elfköpfige Bankrat als eine Art VR , das für die Geldpolitik verantwortliche ausführende dreiköpfige Direktorium als Geschäftsleitung , die GV und die Revisionsstelle .
Stock Picking
Aktienauswahl auf einem bestimmten Markt mit dem Ziel, den entsprechenden Aktienindex zu schlagen.
Wallstreet
Im übertragenen Sinne Bezeichnung für die an der Strasse Wall Street gelegene Nyse , aber auch allgemein für New York als Finanzplatz .

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihre Aktienbeteiligungen an amerikanischen Grosskonzernen im vierten Quartal ausgebaut. Gemäss den Unterlagen, die sie am Mittwoch an die Börsenaufsicht SEC eingereicht hat, ist der Umfang des Portfolios seit Ende September von 62,4 auf 63,4 Mrd. $ gestiegen.

Die SNB ist damit ein einflussreicher Akteur an Wallstreet. Entsprechend unterliegen ihre Beteiligungen den Kursschwankungen an den New Yorker Börsen. So sind US-Aktien nach den Präsidentschaftswahlen deutlich gestiegen. Der Leitindex S&P 500 hat seit dem Coup von Donald Trump über 7% an Terrain gutgemacht, wovon auch das Portfolio der SNB profitiert hat.

Die grösste Position ist weiterhin Apple. Per Ende Dezember belief sich die Beteiligung am IT-Riesen auf über 1,74 Mrd. $, rund 20 Mio. $ mehr als drei Monate zuvor. Zudem haben die Apple-Aktien nach erfreulichen Quartalszahlen zuletzt stark angezogen. Auf Basis der zuletzt gemeldeten Stückzahl ist die Beteiligung aktuell sogar fast 2 Mrd. $ wert.

Auch Aktien von anderen IT-Schwergewichten wie dem Google-Mutterhaus Alphabet, Microsoft, Facebook und Amazon zählen zu den Top-Engagements, wie eine Liste der fünfzehn grössten Investments zeigt.

zoom Quelle: SEC

Insgesamt umfasst das SNB-Portfolio an US-Aktien annähernd 2600 Gesellschaften. Dazu zählen auch Unternehmen, die an den US-Börsen kotiert sind, ihren Sitz aber ausserhalb der Vereinigten Staaten haben.

Ein Grossteil dieser Gesellschaften ist in Irland oder Grossbritannien kotiert. Unter den grössten Positionen in dieser Kategorie finden sich aber auch zwei Unternehmen mit Sitz in der Schweiz: der Versicherungskonzern Chubb aus Zürich sowie der Technologiekonzern TE Connectivity aus Schaffhausen.

zoom Quelle: SEC


Die SNB investiert zu 20% in Aktien

Die SNB kauft Fremdwährungsanlagen, um den Franken zu schwächen. Seit der Aufgabe des Euromindestkurses im Januar 2015 interveniert sie zwar nur noch punktuell. Nichtsdestotrotz hat der Bestand der Devisenanlagen in ihrer Bilanz um weitere 36% zugenommen, von 510 auf 696 Mrd. Fr. Das ist etwa gleich viel wie das jährliche Bruttoinlandprodukt der Schweiz.

Die Devisenanlagen der SNB bestehen zu vier Fünfteln aus Anleihen und zu einem Fünftel aus ausländischen Aktien. Das Anlagevolumen in Aktien beträgt somit 139 Mrd. Fr. Die SNB erklärt, sie investiere weltweit diversifiziert und indexnah und decke rund 90% des globalen Aktienmarktes ab. Nach diesem Konzept hält sie weltweit Beteiligungen an etwa 6700 Unternehmen.

Kein Stock Picking, sondern am Index orientiert

Damit setzt die Nationalbank auf eine breite Diversifikation und will sicherstellen, dass die Beteiligung an einzelnen Unternehmen im Rahmen des entsprechenden Referenzindex ausfällt. Die SNB investiert passiv und regelgebunden, sie betreibt kein Stock Picking. «Dadurch wird die Anlagepolitik vor politischen Überlegungen abgeschirmt und der Einfluss auf einzelne Märkte möglichst gering gehalten», schreibt die Nationalbank im Geschäftsbericht.

In gewissen Punkten behält sich die SNB jedoch vor, aktiv in die Aktienallokation einzugreifen. Sie investiert nicht in mittel- und grosskapitalisierte Banken, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Zudem erwirbt sie keine Aktien von Unternehmen, die international geächtete Waffen produzieren, grundlegende Menschenrechte massiv verletzen oder systematisch gravierende Umweltschäden verursachen.

Ein Kommentar zu «SNB hält fast 2 Mrd. $ Apple-Aktien»

  • Luis Frei sagt: 11:49 - 09.02.17

    «Dadurch wird die Anlagepolitik vor politischen Überlegungen abgeschirmt und der Einfluss auf einzelne Märkte möglichst gering gehalten». Da stellt sich nur die Frage, wie sie das bewerkstelligen will, denn Aktienanlagen sind gerade das Gegenteil davon. Die SNB ist kein Portfolio-Mangement-Betrieb. Ich denke bei der Qualität der SNB-Mitarbeiter sollte sie in der Lage sein, neue Ideen zu entwickeln, neue Instrumente einsetzen, etc.

  • Meistgelesene Artikel

    27.03.2017 Devisen

    Höhenflug des Dollars gebremst

    lock-status
    27.03.2017 Aktien

    Teure Nestlés dieser Welt

    lock-status
    27.03.2017 Never Mind the Markets

    Wie die Märkte die Zukunft des Euros sehen