Märkte / Makro 14:29 - 03.03.2017

Stärkster Aufschwung seit drei Jahren

Die globalen Industrieumfragen deuten auf eine kräftige, breit abgestützte Erholung hin. Das Wirtschaftswachstum könnte 2017 von 3 auf 4% steigen.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Boom
Wirtschaftliche Aufwärtsentwicklung, Hochkonjunktur. Gegenteil: Rezession .
Einkaufsmanagerindex
Vielbeachteter, international verbreiteter Frühindikator, der auf einer Befragung von Chefeinkäufern von Unternehmen über Lage und Ausblick für Produktion, Preise, Aufträge, Personalbedarf etc. basiert. Saldowerte über (unter) 50 signalisieren eine wirtschaftliche Expansion (Kontraktion).
Eurozone
Von elf Staaten der Europäischen Union per 1. Januar 1999 realisierter Zusammenschluss (seit 2001 auch Griechenland, seit 2007 Slowenien, seit 2008 Malta und Zypern). Die Teilnehmer haben die geldpolitische Kompetenz der EZB übertragen. Die nationalen Währungen wurden gegeneinander (Wechselkursverhältnisse) und gegenüber der Einheitswährung Euro fixiert.
Frühindikatoren
Im Rahmen der Konjunkturforschung verwendete Grössen, die frühzeitig die Wirtschaftsentwicklung erkennen lassen, beispielsweise der Auftragseingang der Industrie oder die Baubewilligungen.
Konjunktur
Oft synonym verwendet für die Lage der Gesamtwirtschaft. Die Forschung betont den zyklischen Verlauf des Wirtschaftswachstums (Aufschwung , Hochkonjunktur, Abschwung, Rezession , Depression). Im Englischen wird deshalb auch von Business Cycle gesprochen.
Lagerbestand
Kommerzieller Vorrat an Energie oder Metallen. Ist der Lagerbestand tief, verleiht dies dem Rohstoffpreis in der Regel Aufwärtsdruck, weil Förderstörungen weniger gut ausgeglichen werden können.
Momentum
Instrument der technischen Analyse . Wird aus der Subtraktion des aktuellen Kurses vom Kurs vor einer bestimmten Anzahl Tage ermittelt. Das Momentum gilt als Vorlaufindikator und gibt ein Signal über die Richtung eines Trends.
PMI
Vielbeachteter, international verbreiteter Frühindikator, der auf einer Befragung von Chefeinkäufern von Unternehmen über Lage und Ausblick für Produktion, Preise, Aufträge, Personalbedarf etc. basiert. Saldowerte über (unter) 50 signalisieren eine wirtschaftliche Expansion (Kontraktion).
Volkswirtschaft
Von Ökonomen verwendetes Synonym für die Wirtschaft eines Landes beziehungsweise einen Wirtschaftsraum wie die EU .

Es gibt wahrlich genug Gründe, sich um den Gang der Weltwirtschaft Sorgen zu machen: ein unberechenbarer US-Präsident mit protektionistischen Plänen, richtungsweisende Wahlen in der Eurozone und eine tickende Schuldenzeitbombe in China.

Doch die Gegenwart ist alles andere als düster. Das globale Wirtschaftswachstum beschleunigt sich. Das beste Indiz dafür sind die Frühindikatoren der Industrie. Sie befinden sich weltweit auf Erholungskurs und deuten auf eine kräftige Dynamik hin. Der globale, nach Wirtschaftskraft der Länder gewichtete Einkaufsmanagerindex (Purchasing Managers Index, PMI) ist im Februar auf 52,9 Punkte gestiegen. So hoch war das Barometer seit drei Jahren nicht mehr. Werte über 50 signalisieren eine anziehende Geschäftsdynamik, Werte darunter eine Kontraktion im jeweiligen Sektor. Historisch entsprechen solch hohe PMI-Werte einem Weltwirtschaftswachstum von 4%. Das wäre rund 1 Prozentpunkt mehr als im vergangenen Jahr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.