Unternehmen / Schweiz 10:18 - 09.01.2017

UBS plant wohl stärkere China-Präsenz

Die Grossbank will Gerüchten zufolge den Anteil an ihrem Joint Venture im Bereich Investment Banking in China aufstocken.
NEU Per E-Mail-Abo Unternehmen folgen*
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aufstockung
Ausgabe fungibler Wertpapiere auf eine bereits ausstehende Anleihe .
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Fusion
Verschmelzung zweier oder mehrerer Gesellschaften zu einem einzigen Unternehmen. Gemäss Schweizer Aktienrecht geschieht dies entweder durch Absorption (Annexion) oder durch Kombination (Verschmelzung durch Neubildung eines Unternehmens).
Fusionen und Übernahmen
Beratung, Vermittlung und Finanzierung des Kaufs und Verkaufs von Unternehmen (Fusionen und Übernahmen). Das Geschäft wird von Investmentbanken sowie von Beratungsgesellschaften betrieben.
Investmentbank
Wickelt das Emissionsgeschäft, das Handelsgeschäft mit Effekten , Devisen , Edelmetallen und derivativen Instrumenten , das Repogeschäft sowie die Unternehmensfinanzierung einschliesslich Fusionen und Übernahmen ab.
Joint Venture
Zusammenarbeit zweier oder mehrerer Gesellschaften in vertraglicher Form oder durch die Gründung einer gemeinsamen Tochter- oder Beteiligungsgesellschaft .
Verwaltungsrat
Überwacht und lenkt (über die Strategiefestlegung) für die Gesamtheit der Aktionäre die Geschäftsleitung eines Unternehmens. Die VR-Mitglieder einer AG schweizerischen Rechts müssen in der Regel mehrheitlich das Schweizer Bürgerrecht besitzen und in der Schweiz wohnhaft sein. Der VR besteht aus exekutiven (unternehmensinternen) und nicht exekutiven (externen) Mitgliedern. Immer mehr setzt sich im Rahmen einer guten Corporate Governance die Praxis durch, dass ein bedeutender Teil der VR in keiner geschäftlichen Beziehung zum Unternehmen stehen darf. Der VR wird von der GV gewählt.
Wall Street
Im übertragenen Sinne Bezeichnung für die an der Strasse Wall Street gelegene Nyse , aber auch allgemein für New York als Finanzplatz .
Wertpapier
Urkunde, mit der ein Recht derart verknüpft ist, dass es ohne die Urkunde weder geltend gemacht noch auf andere übertragen werden kann. Zu den Wertpapieren zählen Aktien , Obligationen , Partizipations- und Genussscheine , Anteile von Anlagefonds , Warrants und strukturierte Produkte .

(AWP) Die UBS (UBSG 16.69 -0.48%) will offenbar den Anteil an ihrem Joint Venture im Bereich Investmentbanking in China erhöhen. Wie das Wall Street Journal (WSJ) am Montag unter Verweis auf mit den Vorgängen vertraute Personen schreibt, will die Grossbank den Anteil auf die maximal zulässigen 49% von derzeit 24,99% aufstocken.

Ein UBS-Sprecher verwies auf Anfrage von AWP auf Aussagen von UBS-Verwaltungsratspräsident Axel Weber auf Bloomberg TV. Gespräche seien demnach noch im Gang, er könne daher nicht mehr sagen. Er fügte jedoch an: «Wir haben ein starkes Interesse, unsere Präsenz in China zu stärken. Wir wollen eine langfristige, kontinuierliche Präsenz in China aufbauen.»

In China tätige ausländische Banken müssen mit heimischen Partnern im Rahmen von Joint Ventures zusammenarbeiten, wie es im Artikel weiter heisst. Diese könnten Kunden bei Fusionen und Übernahmen beraten und auch Börsengänge begleiten. Die meisten hätten jedoch keine Lizenz für den Wertpapierhandel.

Die meisten Banken seien bisher der Ansicht gewesen, dass sich eine Aufstockung ihrer Anteile an den Gemeinschaftsunternehmen nicht lohne. Der Schritt sei nun aber ein Signal an die chinesische Regierung und mit der Hoffnung verbunden, dass sich das Land weiter öffne, heisst es weiter.

«Schwieriger Markt» 

Die Meldung unterstreiche, dass «es der UBS mit ihren Ambitionen im Reich der Mitte ernst ist», kommentieren die Analysten der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Es müsse jedoch darauf hingewiesen werden, dass sich die meisten Auslandsbanken dort seit Jahren schwer tun, den marktbeherrschenden chinesischen Konkurrenten Marktanteile abzujagen. Auf Gesamtgruppensicht habe die Nachricht mangels Grösse des chinesischen Ablegers zudem praktisch keinen Einfluss.

An der Börse geben die UBS-Papiere im frühen Handel (9.15 Uhr) 0,2% nach, während der Gesamtmarkt praktisch unverändert notiert.

Neben der UBS will offenbar auch die US-Grossbank Morgan Stanley (MS 42.59 0.33%) den Anteil an ihrem Joint Venture in China erhöhen. Den Angaben zufolge auf ebenfalls 49% von derzeit 33,3%.

Meistgelesene Artikel

20.01.17Makro

Diese Länder sind günstig

lock-status
19.01.17Markttechnik

SMI: Korrektur verläuft vorhersehbar

20.01.17Makro

Der heimliche Financier der Trump- Rebellion

20.01.17Markttechnik

SMI: Neue Schwächesignale

20.01.17Blogs

Die Trump-Rally stockt