Märkte / Anleihen 18:19 - 13.12.2016

Zehnjährige «Eidgenossen» rentieren zu 0%

Die Bundesanleihen der Eidgenossenschaft rentieren so hoch wie zuletzt vor einem Jahr. Die Aufwärtsbewegung ist aber begrenzt.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Anleihe
Fremdmittelaufnahme am Kapitalmarkt . Anleihen können fix oder variabel verzinst werden. Die als Wertpapier ausgestalteten und somit handelbaren Bruchteile einer Anleihe werden Obligationen oder Bonds genannt.
Bond
Englische Bezeichnung sowohl für eine Anleihe wie auch für ihre handelbaren Bruchteile, also die Obligationen .
Boom
Wirtschaftliche Aufwärtsentwicklung, Hochkonjunktur. Gegenteil: Rezession .
Bundesanleihen
Wichtigstes Refinanzierungsinstrument und wichtigstes Schuldnersegment am Schweizer Anleihenmarkt. Die für die Liquiditätsbeschaffung verantwortliche Bundestresorerie refinanziert sich über Geldmarktbuchforderungen (GMBF ) sowie die Ausgabe oder die Aufstockung von Anleihen . Mit Ausnahme von August (und optionalen Terminen im April, November und Dezember) gibt sie am zweiten Dienstag jedes Monats gemäss Emissionskalender bekannt, welche Titel sie auszugeben gedenkt und ob eine Eigentranche zur späteren Plazierung am Kapitalmarkt vorgesehen ist. Investoren können bis zur Auktion am Mittwochmittag Gebote einreichen. Zugeteilt wird im Tenderverfahren , wobei sich die Tresorerie der Repoplattform der Eurex bedient. Die Federführung obliegt der SNB .
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Fed
US-Zentralbanksystem, dem die zwölf Federal Reserve Banks angeschlossen sind. An der Spitze steht das Direktorium (Board) in Washington, das auch die Mehrheit im Offenmarktausschuss stellt, in dem über die Geldpolitik entschieden wird.
Konjunktur
Oft synonym verwendet für die Lage der Gesamtwirtschaft. Die Forschung betont den zyklischen Verlauf des Wirtschaftswachstums (Aufschwung , Hochkonjunktur, Abschwung, Rezession , Depression). Im Englischen wird deshalb auch von Business Cycle gesprochen.
Laufzeit
1. Lebensdauer eines Derivats oder einer Obligation . 2. Frist im Optionsgeschäft, während deren eine amerikanische Option ausgeübt werden kann.
Notenbank
Volkswirtschaftliche Institution, die für die Versorgung der Volkswirtschaft mit Geld zuständig ist. Gleichzeitig soll sie Geldwertstabilität und je nach Statut Vollbeschäftigung sowie angemessenes Wirtschaftswachstum herstellen. In der Schweiz ist dies die SNB .
Referenzzins
Repräsentativer Satz, an dem sich beispielsweise die Verzinsung von Floatern orientiert. Beispiele im Bereich kurzer Laufzeiten sind der Libor und der Libid , im Bereich langer Laufzeiten die Rendite von Bundesanleihen sowie der Swapsatz.
SNB
1907 gegründete Notenbank der Schweiz. Ihr Auftrag gemäss Nationalbankgesetz NBG ist, eine dem Gesamtinteresse des Landes dienliche Geldpolitik zu betreiben und insbesondere die Preisstabilität zu bewahren. Ausserdem hat sie zur Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Die SNB versorgt den Geldmarkt und damit das Finanzsystem über Repogeschäfte mit Liquidität, gewährleistet die Bargeldversorgung, verwaltet die Währungsreserven , vertritt die Schweiz zusammen mit dem Bund im IWF sowie in der Weltbank und fungiert als Hausbank der Eidgenossenschaft. Die SNB ist als spezialgesetzliche AG organisiert und an der SIX kotiert. Die Kantone halten die Mehrheit der Aktien , die Rechte der wenigen Privataktionäre werden auch vom NBG stark beschnitten, das z. B. die Höhe der Dividende limitiert. Organe der SNB sind der elfköpfige Bankrat als eine Art VR , das für die Geldpolitik verantwortliche ausführende dreiköpfige Direktorium als Geschäftsleitung , die GV und die Revisionsstelle .
Staatsanleihe
Anleihe , die von einem Staat zur Deckung seines Finanzierungsbedarfs im In- oder Ausland emittiert wird. Die Renditen der Staatsanleihen dienen als Benchmark für andere Emittenten desselben Staates. Die Schweiz begibt im Unterschied zu anderen Ländern keine Anleihen der Eidgenossenschaft im Ausland.
«Eidgenossen»
Wichtigstes Refinanzierungsinstrument und wichtigstes Schuldnersegment am Schweizer Anleihenmarkt. Die für die Liquiditätsbeschaffung verantwortliche Bundestresorerie refinanziert sich über Geldmarktbuchforderungen (GMBF ) sowie die Ausgabe oder die Aufstockung von Anleihen . Mit Ausnahme von August (und optionalen Terminen im April, November und Dezember) gibt sie am zweiten Dienstag jedes Monats gemäss Emissionskalender bekannt, welche Titel sie auszugeben gedenkt und ob eine Eigentranche zur späteren Plazierung am Kapitalmarkt vorgesehen ist. Investoren können bis zur Auktion am Mittwochmittag Gebote einreichen. Zugeteilt wird im Tenderverfahren , wobei sich die Tresorerie der Repoplattform der Eurex bedient. Die Federführung obliegt der SNB .

zoomDie Hoffnung auf den Trump-Boom beflügelt die Zinsen. Seit der Wahl des Republikaners zum US-Präsidenten sind die Anleihenrenditen deutlich gestiegen. Bei den zehnjährigen «Eidgenossen» stieg der Marktzins der Referenzanleihe über –0,1% und damit so hoch wie zuletzt Ende 2015. Der Referenzzins der Schweizerischen Nationalbank liegt bereits bei +0,01%. Diesen sogenannten Kassazins berechnet die SNB (SNBN 1820 -3.7%) für couponlose Bundesanleihen mit zehn Jahren Laufzeit.

Die Schweiz ist nicht allein. Deutsche zehnjährige «Bunds» weisen eine Rendite von mehr als 0,35% aus. Noch Anfang Oktober war der Marktzins negativ. Auch in Japan notieren die langfristigen Zinsen wieder im positiven Bereich. Und in den USA rentieren zehnjährige Treasuries nur noch knapp unter 2,5%.

Haupttreiber der höheren Zinsen sind bessere Konjunkturaussichten in den USA und das geplante Wirtschaftsprogramm des neuen Präsidenten. Mit Infrastrukturinvestitionen von 1 Bio. $ über zehn Jahre und Steuersenkungen will Donald Trump das Wachstum ankurbeln. Das macht Aktien attraktiver, während sichere Anlagen wie Staatsanleihen und Gold (Gold 1209.67 0.51%) wenig Interesse wecken. Zudem dürfte die US-Notenbank Fed heute Mittwoch Ernst machen und den Leitzins um einen Viertelprozentpunkt auf 0,5 bis 0,75% anheben.

Damit hat der Trend von Anfang Jahr gekehrt. Der Börsencrash in China, das Brexit-Votum und der US-Wahlkampf: Politische und wirtschaftliche Risiken prägten das erste Halbjahr. Viele Anleger flüchteten sich in Anleihen. Zwischen Januar und Juli fiel die Rendite zehnjähriger «Eidgenossen» von 0% auf das Allzeittief von –0,7%. Im Sommer rentierten alle Schweizer Bundesanleihen im negativen Bereich – selbst die längste mit einer Laufzeit von 48 Jahren.

Seither hat die Weltwirtschaft Fahrt aufgenommen. Die Analysten vom Anleihenmanager Bantleon erwarten, dass die Aktienmärkte mit Schwung ins neue Jahr starten. Das werde die Nachfrage nach Anleihen weiter dämpfen. Doch gerade Europa wartet 2017 mit politischen Weichenstellungen auf, die die Unsicherheit erhöhen könnten. Am Schweizer Bondmarkt dürften die Renditen tief bleiben. Peter Bänziger vom Vermögensverwalter Belvalor schätzt, dass sich die «Eidgenossen» bei null oder leicht darüber einpendeln werden.