Das Wichtigste zum Börsenstart 07:37 - 22.02.17

Der FuW-Morgen-Report

Morgen-Report abonnieren

  

Overnight

USA

Die US-Aktienmärkte haben die Rally am Dienstag fortgesetzt. Der Dow Jones Industrial stieg nach der Feiertagspause erstmals über die Marke von 20’700 und schloss 0,6% fester bei 20’743 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann ebenfalls 0,6% auf 2365,4. Der Technologiewerteindex Nasdaq avancierte 0,5% auf 5350,7 Punkte.

Wallstreet profitierte insbesondere von den guten Abschlusszahlen der US-Einzelhändler. Die Aktien des Discounters Wal-Mart verteuerten sich 3%. Der Umsatz in den US-Läden legte im vierten Quartal bis Ende Januar unerwartet deutlich zu. Home Depot bescherte der florierende US-Immobilienmarkt ein spürbares Gewinnplus. Die Anteilsscheine des Unternehmens gewannen 1,4%.

Von positiven Meldungen getrieben waren auch Bristol-Myers Squibb. Grossinvestor Carl Icahn soll einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge beim US-Pharmaunternehmen einsteigen. Die Aktien schlossen 0,4% fester.

Dagegen setzte der Rückzug des 143 Mrd. $ schweren Übernahmeangebots für den britisch-niederländischen Rivalen Unilever den Titeln des US-Ketchup-Herstellers Kraft Heinz zu. Sie verloren fast 2%.

Der Dollar hat sich gegenüber dem Franken leicht aufgewertet und handelt zu 1.0086 Fr.

Asien

Die Anleger in Japan hielten sich am Mittwoch zurück. Sowohl der Nikkei mit den wichtigsten Standardwerten als auch der breiter gefasste Topix notierten praktisch unverändert.

In Hongkong hingegen gewann der Hang Seng 0,8%. Auch die Börse in Shenzhen verzeichnete ein Plus von 0,2%, und die in Schanghai avancierte leicht. Der chinesische CSI 300 notierte kaum verändert.

News Vorbörse Schweiz

ABB: Der Energie- und Automationstechnikkonzern ABB (ABBN 23.03 -0.48%) hat in seiner südkoreanischen Niederlassung die Unterschlagung und Veruntreuung von Geldern aufgedeckt. Der Treasurer der Landesgesellschaft wird verdächtigt, dazu Unterlagen gefälscht und mit Dritten kollaboriert zu haben. Die Vorfälle werden sich auf die bisher verkündeten ungeprüften Ergebniszahlen für 2016 auswirken. Die derzeitige Schätzung weist eine Belastung vor Steuern von etwa 100 Mio. $ aus. (Lesen Sie hier mehr.)

ABB: An der Generalversammlung von ABB am 13. April werden sich alle Mitglieder des Verwaltungsrats zur Wiederwahl stellen, mit Ausnahme von Robyn Denholm und Michel de Rosen. Der Verwaltungsrat schlägt Lars Förberg, Managing Partner von Cevian Capital, neu zur Wahl vor. (Lesen Sie hier mehr.)

KTM: Pierer Industrie, der Hauptaktionär des Motorradherstellers KTM Industries, wird eine Tranche von 12,1% der KTM-Aktien über eine internationale Privatplatzierung veräussern. Auf diesem Weg soll der Aktionärskreis ausgeweitet und die Handelsliquidität erhöht werden. Zudem werden Aktien im Ausmass von rund 0,9% des Grundkapitals verkauft.

Leclanché: Der Anbieter von Energiespeicherlösungen Leclanché (LECN 2.74 -4.53%) hat 2016 den Umsatz 56% auf 28 Mio. Fr. gesteigert. Das Unternehmen rechnet mit einem Betriebsgewinn (Ebitda) ab einem Produktionsvolumen von über 100 MWh; das soll 2018 erreicht sein.

Galenica: Der Gesundheitskonzern Galenica (GALN 1147 0.7%) übernimmt von GSK Consumer Healthcare Schweiz die Kommerzialisierungsrechte für die Marken Merfen und Vita-Merfen. Sie werden in die Tochtergesellschaft Vifor Consumer Health eingegliedert.

Bellevue Group: Das Bankhaus Bellevue (BBN 17.95 -0.28%) Group stellt das Brokerage- und Corporate-Finance-Geschäft ein, weil es sich nicht länger wirtschaftlich betreiben lässt. Serge Monnerat, der bisherige CEO der Bank am Bellevue, tritt von seiner Funktion zurück. Diese Funktion übernimmt ad interim André Rüegg, Group CEO. (Lesen Sie hier mehr.)

UBS: Ein amerikanisches Bundesgericht hat eine Klage gegen mehrere Grossbanken, darunter auch die UBS (UBSG 15.7 -1.75%), wegen mutmasslicher Manipulationen des Referenzzinses Euribor in grossen Teilen verworfen.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Langfristig besteht noch viel Potenzial

smi-1 (30)

Am Schweizer Aktienmarkt geben derzeit eindeutig die Bullen die Richtung vor. Nach dem jüngst erfolgten Einstiegssignal kam es am Dienstag zu weiteren Anschlusskäufen. Dies lässt auf eine anhaltend positive Entwicklung hoffen. Lesen Sie hier mehr.»

 

Ausblick – Neue derivative Produkte

Credit Suisse lanciert neuen Callable BRC auf Nestlé, Roche und Novartis mit 7% Coupon p.a.

Neu in Zeichnung bei der Credit Suisse (CSGN 15.52 -0.77%) ist ein Callable Barrier Reverse Convertible in Franken auf Nestlé (NESN 74.3 1.23%), Roche (ROG 246.3 -0.08%) und Novartis (NOVN 77.8 0.52%) mit einem Coupon von 7% p.a. und einer Barriere von 75% (Valor 34 468 545).

Der Callable Barrier Reverse Convertible zahlt einen fixen Coupon von 7% p.a. Der Emittent hat das Recht, das Produkt frühzeitig zu 100% zurückzuzahlen. Falls es nicht frühzeitig zurückgezahlt wird, und sofern alle Basiswerte während der Laufzeit des Produkts über der Barriere von 75% notieren, wird das Produkt bei Verfall zu 100% des Nominalwerts zurückgezahlt. Andernfalls könnte das investierte Kapital bei der Endfixierung in den Basiswert mit der schlechtesten Kursentwicklung umgewandelt werden, d.h. in die Aktie, die bei der Endfixierung gegenüber der Anfangsfixierung am stärksten gefallen ist, und somit einen Verlust verzeichnen.

Zeichnungsschluss ist am 24. Februar 2017 (15 Uhr MEZ), die Anfangsfixierung findet am selben Tag statt. Die Laufzeit des Produkts beträgt fünfzehn Monate (unter Vorbehalt einer frühzeitigen Rückzahlung). Nach der Klassifikation der Swiss Derivative Map des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP (vgl. www.svsp-verband.ch unter der Rubrik «Strukturierte Produkte PRO») handelt es sich um ein Renditeoptimierungsprodukt Barrier Reverse Convertible (1230*).