Das Wichtigste zum Börsenstart 07:45 - 24.03.17

Der FuW-Morgen-Report

Morgen-Report abonnieren

  

Overnight

USA

Die New Yorker Börsen kamen am Donnerstag nicht vom Fleck. Der Dow Jones Industrial schloss kaum verändert mit 20’656,58. Der S&P 500 sank 0,1% auf 2345,96, und der Nasdaq 100 büsste 0,2% auf 5355,14 ein.

Für Ernüchterung unter den Investoren sorgte die Tatsache, dass das US-Repräsentantenhaus die Abstimmung zur Abschaffung der US-Gesundheitsreform Obamacare vertagt hat.

Der Präsident der Distriktnotenbank von San Francisco, John Williams, sagte in einem Interview mit dem «Wall Street Journal», er könne sich für dieses Jahr drei oder sogar mehr Zinserhöhungen der US-Notenbank vorstellen.

Die grössten Gewinner im Dow waren Nike mit einem Plus von 2,7%. Die Titel des Sportartikelherstellers waren am Vortag nach schwachen Quartalszahlen um 7% abgesackt.

Asien

In Asien handeln die Börsen am Freitag mehrheitlich im Plus. In Tokio legt der Nikkei 225 um 0,9% zu. Der CSI 300 in Schanghai gewinnt 0,3%, und die Börse in Sydney avanciert 0,8%.

In Korea verliert der Kospi 0,2%, der Hang Seng in Hongkong büsst ebenfalls 0,2% ein.

News Vorbörse Schweiz

Credit Suisse I: Der CEO der Grossbank, Tidjane Thiam, hat für 2016 eine Gesamtvergütung von 11,9 Mio. Fr. erhalten. Dies geht aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht der Credit Suisse (CSGN 14.6 0.27%) hervor. Die Geschäftsleitung bekam insgesamt 82 Mio. Fr., nach zuvor 64,2 Mio. Fr. Die Gesamtvergütung von Verwaltungsratspräsident Urs Rohner betrug 3,98 Mio. Fr., nach zuvor 3,2 Mio. Fr. (Lesen Sie hier mehr.)

Credit Suisse II: Die Grossbank Credit Suisse hat ihr Ergebnis nachträglich um 272 Mio. Fr. nach unten angepasst. Der Reinverlust (nach Minderheiten) beläuft sich im vierten Quartal 2016 neu auf 2619 Mio. Fr. und im Gesamtjahr auf 2710 Mio. Fr. Grund ist eine zusätzliche Rückstellung für Rechtsrisiken über 300 Mio. Fr. im Zusammenhang mit der Beilegung des Streits über US-Hypothekenpapiere (RMBS). Die Bank kommt damit per Ende Jahr auf eine Quote des harten Kernkapitals (CET1, auf Look-through-Basis) von 11,5%, nach zuvor gemeldeten 11,6%.

Credit Suisse III : Die Grossbank hat ausserdem Details zur Finanzierung der Dividende genannt. Sie stellt der Generalversammlung einen Antrag zur Erhöhung des genehmigten Kapitals zwecks Bedienung der Wahldividende 2017. Die Dividende von 70 Rp. kann in bar oder neuen Aktien bezogen werden. Der Ausgabepreis der neuen Aktien bestimmt sich über den fünftägigen Durchschnitt der täglichen volumengewichteten Durchschnittskurse vom 18. bis zum 24. Mai abzüglich eines Abschlags von 8%. Falls die Generalversammlung dem Antrag nicht zustimmt, entfällt die Ausschüttung gemäss Credit Suisse.

EFG International: Beim Vermögensverwalter EFG (EFGN 5.93 -0.84%) International ist Franco Polloni (bisher: Banca del Ceresio) zum neuen Leiter Zentralschweiz, Tessin und Italien sowie zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt worden. Er soll die Position «spätestens per 1. August» einnehmen. Er folgt auf Renato Santi, der das Unternehmen verlassen wird, wenn die für April geplante Integration des Schweizer Geschäfts von BSI in EFG vollzogen ist.

Roche: Genentech, die Tochter des Pharmakonzerns Roche (ROG 252.9 0.12%), hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA den Breakthrough-Status für das Mittel Rituxan zur Behandlung von Pemphigus Vulgaris (PV) erhalten. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine schwere bis lebensbedrohliche Hautkrankheit aus dem Bereich der Autoimmunerkrankungen, die auch Blasensucht genannt wird.

Galenica: Der Gesundheitskonzern Galenica (GALN 1080 -2.44%) will am Freitagabend weitere Angaben zum Börsengang von Galenica Santé machen. Es handelt sich gemäss Vorabinformation um Zeitpunkt, Umfang und Spanne des Angebotspreises.

Dufry: Der Reisedetailhändler Dufry (DUFN 140.8 -0.85%) hat mit der griechischen Fraport-Tochter einen Vertrag für Konzessionen an vierzehn Flughäfen in Griechenland verlängert. Dieser läuft nun über weitere dreissig Jahre. Im Rahmen einer Expansion bis 2021 soll die aktuelle Verkaufsfläche an den Standorten Thessaloniki, Mykonos, Korfu, Rhodos oder Santorini auf 12’000 Quadratmeter mehr als verdoppelt werden. (Lesen Sie hier mehr.)

DKSH: Der Handelskonzern DKSH (DKSH 80.1 0%) übernimmt in Vietnam die Innovative Marketing Actions (IMA). Das 2006 gegründete Unternehmen erzielt einen Umsatz von rund 4 Mio. Fr. bei «gesunder» Profitabilität. IMA soll in das Joint Venture DKSH Smollan Field Marketing (DSFM) integriert werden. Finanzielle Details zur Transaktion werden nicht genannt.

Interroll: Das Industrieunternehmen Interroll (INRN 1223 -1.77%) hat den Ebitda im Geschäftsjahr 2016 um 13% auf 65,7 Mio. Fr. gesteigert, die Marge verbesserte sich 0,3 Prozentpunkte auf 16,4%, von 16,1%. Der Gewinn erhöhte sich knapp ein Viertel auf 36,2 Mio. Fr. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 16 Fr. je Titel erhalten, nach 12 Fr. im Vorjahr. Bereits bekannt waren Auftragseingang (+5,2% auf 405,2 Mio. Fr.) und Nettoumsatz (+11% auf 401,5 Mio. Fr.). (Lesen Sie hier mehr.)

Adval Tech: Der Komponentenhersteller Adval Tech (ADVN 248 6.94%) hat den Nettoumsatz 2016 um 7,8% auf 231,9 Mio. Fr. verbessert. Der Ebitda sank 8,2% auf 22,4 Mio. Fr. und der Ebit 15% auf 8,3 Mio. Fr. Der deutliche höhere Reingewinn von 39,7 Mio. Fr., nach zuvor 0,6 Mio. Fr., ist vor allem auf den Verkauf des Segments Molds zurückzuführen. Anstelle von Michael Pieper soll Christian Mäder, Finanzchef der Artemis-Gruppe, im Verwaltungsrat Einsitz nehmen. (Lesen Sie hier mehr.)

Cosmo: Das Pharmaunternehmen Cosmo (COPN 180 1.69%) hat den Umsatz 2016 um 11,6% auf 67,7 Mio. € gesteigert. Der Gewinn betrug 19,3 Mio. €. Im Vorjahr war durch Börsengang der Dermatologietochter Cassiopea (SKIN 33.5 0.3%) ein ausserordentlicher Ertrag angefallen, der zu einem Gewinn von 248,2 Mio. € führte. Für den weiteren Geschäftsverlauf stellt Cosmo wegen des Ausbaus der US-Aktivitäten deutlich höhere Kosten in Aussicht. (Lesen Sie hier mehr.)

SHL Telemedicine: Das Telemedizinunternehmen hat mit Elon Shalev einen neuen Verwaltungsratspräsidenten. Shalev ist ein Mitgründer von SHL und Verwaltungsrat der Gesellschaft seit 1987. Bereits von 2011 bis 2015 amtierte er als VR-Präsident. Kurz zuvor hatte SHL Telemedicine (SHLTN 7.08 -1.26%) den Rücktritt von Präsident Uzi Blumensohn per sofort mitgeteilt.

Vorbörsenkurse von Julius Bär

Hier erscheinen jeden Montag bis Freitag von 08:00 bis 09:00 Uhr die Vorbörsenkurse von Julius Bär.

SMI-Markttechnik: Prognose noch negativ

smi-1 (3) SS

Die jüngste Erholung des Marktes kommt nach dem Kurseinbruch der ersten Wochenhälfte nicht überraschend. Der kurzfristige Ausblick bleibt dennoch vorerst weiter pessimistisch. Lesen Sie hier mehr dazu.

Ausblick Unternehmen

Die Saison der Jahresabschlüsse neigt sich langsam dem Ende entgegen. In der kommenden Woche stehen noch einige Zahlen aus der zweiten Reihe auf dem Programm.

Am Montag ziehen Cham Paper und der Börsenneuling KTM Industries Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Aktien der Fahrzeuggruppe KTM liegen seit dem Börsengang vergangenen November leicht im Minus.

Am Mittwoch legt Vaudoise Zahlen vor, ebenso für 2016. Der Versicherer verbuchte bei der jüngsten Bilanzvorlage vergangenen Herbst einen Gewinneinbruch.

Auf den Tag darauf hat Evolva die Bilanzpräsentation gelegt: Die Biotech-Gesellschaft hat vergangene Woche bereits vorläufige Zahlen berichtet – und die Börse enttäuscht.

Die vergleichsweise ruhige Woche beschliessen am Freitag Relief Therapeutics, die ehemalige Mondobiotech, sowie VAT. Der Vakuumventilhersteller VAT hat im Januar schon Rahmendaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr veröffentlicht und da mit einem positiven Ergebnis überrascht.