Blogs / Momentum

50-Mio.-$-Diebstahl bei Bitcoin-Konkurrent

Ethereum war der neue Liebling der Kryptowährungen. Der Preis hat sich in diesem Jahr verzwanzigfacht. Doch nun sorgt ein Hack für Verunsicherung.

Alexander Trentin

Der Preis der Digitalwährung Ether (oder Ethereum) ist heute zeitweise um über 30% eingebrochen. Grund ist ein Hacking-Angriff auf eine mit dem Ethereum-Netzwerk verbundene Organisation.

Von ihr sollen über 3 Mio. Ether erbeutet worden sein. Das sind umgerechnet etwa 50 Mio. $. Der Gesamtwert aller vorhanden Ether beträgt etwa 1,5 Mrd. $.

Seit Anfang Jahr Gewinne von 2200%

Seit Anfang Jahr hat sich die Kryptowährung Ether gegenüber dem Dollar 2200% aufgewertet. Ether und Bitcoin konnten anscheinend von der Brexit-Angst und dem Misstrauen gegenüber traditionellen Währungssystemen profitieren.

Gemäss dem Web-Magazin «Business Insider» scheint der Code von Ether an sich richtig zu funktionieren. Der Fehler liegt wohl beim Ziel des Hacker-Angriffs, bei der DAO. Das ist die Abkürzung für «dezentrale autonome Organisation».

Ethereum verspricht Programme auf der Blockchain

Der Hauptzweck des Netzwerks Ethereum ist anders als bei Bitcoin (Bitcoin 43'722.00 +0.13%) nicht die Schaffung einer neuen Digitalwährung. Das dezentral gespeicherte Register an Transaktionen von Ethereum – die Blockchain – soll nicht nur Währungsüberweisungen speichern, sondern ganze Programme.

Dadurch wird es möglich, Computerprogramme ohne menschliches Zutun ablaufen zu lassen. So sollen intelligente Verträge, sogenannte Smart Contracts, automatisch die Bedingungen eines Vertrags überprüfen können. Ether ermöglicht die Bezahlung von Rechenkapazität, die diese dezentralen Applikationen verbrauchen.

Die DAO treibt das Prinzip der intelligenten Verträge auf die Spitze. Dadurch soll bewiesen werden, dass mit Ethereum ein autonomes Unternehmen ohne menschliches Management gebaut werden kann.

Im Mai konnte mit der erfolgreichsten Crowdfunding-Kampagne aller Zeiten die DAO finanziert werden. Bei Crowdfunding wird von vielen Nutzern Kapital für ein Projekt eingesammelt. Nun sind anscheinend über 70% des Kapitals gestohlen worden.

Umstrittene Wiederherstellung

Vitalik Buterin – der Erfinder von Ethereum – hat die Börsen für Digitalwährungen zuerst gebeten, den Handel mit Ether auszusetzen. Der Handel kann nun wieder aufgenommen werden.

Eine Software-Änderung soll den Hacker davon abhalten, über die gestohlenen Ether verfügen zu können. Die vorherigen Bestände an Ether sollen wiederhergestellt werden. Das ist umstritten, da der Zweck einer Blockchain ist, keine nachträgliche Manipulation von Transaktionen zuzulassen.

DAO wird aufgelöst

Laut «Wall Street Journal» hat Stephan Tual, der die DAO mitinitiiert hatte, erklärt, dass die dezentrale Organisation aufgelöst wird: «Die Reise von DAO ist zu Ende, aber alle Gelder sind gesichert.» Alle gestohlenen Gelder würden sichergestellt.

Obwohl Ethereum wohl nicht direkt eine Sicherheitslücke aufweist, ist die Zukunft des Projekts gefährdet. Applikationen wie DAO, die auf Ethereum basieren, sind anscheinend gefährdeter als gedacht.