Unternehmen / Schweiz

ABB löst für Dodge einen guten Preis

Analyse | Der Verkauf der Division an RBC Bearings bringt dem Konzern Mittel für Wachstum und Dividendensteigerungen.

Und da waren es nur noch drei. Seit dem Kapitalmarkttag vom vergangenen November gab ABB bekannt, sich von insgesamt vier Divisionen trennen zu wollen: Turbocharging (Turbolader), Mechanical Power Transmission (Antriebstechnik), Power Conversion (Stromumwandlung) und E-Mobility (Ladestationen für Elektrofahrzeuge).

Nun ist eines dieser vier Vorhaben bereits abgehakt. Am Montag meldete der Elektronik- und Automatisationskonzern den Verkauf von Mechanical Power Transmission, bekannt auch unter dem Namen Dodge. Der führende Anbieter von Wälzlagern, geschlossenen Getrieben und Kraftübertragungskomponenten geht für 2,9 Mrd. $ an das an der Nasdaq kotierte US-Unternehmen RBC Bearings.

Vollzug bis Ende Jahr

Die Transaktion soll bis Ende Jahr unter Dach sein. Durch sie entstehe ein führender Hersteller von hochentwickelten, leistungskritischen Lagern und Motion-Control-Komponenten, schreibt ABB. Dodge ist für RBC Bearings eine attraktive Ergänzung, verfügt sie gemäss ABB doch über eines der umfassendsten Portfolios an mechanischen Antriebsprodukten auf dem Markt. Beliefert werden etwa die Bergbauindustrie, das Zement- und Zuschlagstoffgewerbe, die Lagerwirtschaft sowie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare