Unternehmen / Industrie

ABB verkauft zwei Joint Ventures in Shanghai

Der Industriekonzern zieht sich aus zwei kleineren Gemeinschaftsunternehmen in China zurück.

(AWP) Der Industriekonzern ABB (ABBN 23.74 -0.75%) macht bei der stetigen Optimierung des Geschäftsportfolios einen weiteren, wenn auch eher kleinen, Schritt. So werden die Anteile an zwei Joint Ventures in Shanghai verkauft.

Sämtliche Anteile an der Shanghai ABB Breakers Co. Ltd und an der Shanghai ABB Guangdian Electric Co. Ltd würden verkauft, teilte ABB am Donnerstag mit. Ein entsprechender Vertrag mit dem Joint Venture-Partner Shanghai Guangdian Electric Group (SGEG) bei beiden Gesellschaften sei unterzeichnet worden. Finanzielle Einzelheiten werden keine bekanntgegeben.

ABB hatte die Anteile im Rahmen der Übernahme von General Electric (GE 12.83 -0.85%) Industrial Solutions (GEIS) im Jahr 2018 übernommen und hielt an beiden Gemeinschaftsunternehmen je 60%. Die langjährige Zusammenarbeit mit SGEG soll über mehrjährige wechselseitige Lieferverträge fortgesetzt werden. Der Abschluss des Verkaufs ist für das vierte Quartal 2019 vorgesehen.

SGEG stellt Nieder- und Mittelspannungsschalter, Schaltanlagen und Transformatoren her.