Unternehmen / Konsum

Abrupter Wechsel im SGS-VR-Präsidium

Sergio Marchionne kann dem obersten Gremium wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr vorstehen. Per sofort übernimmt Peter Kalantzis.

(AWP) Die gesundheitlichen Probleme von Sergio Marchionne, dem bisherigen Konzernlenker des Autobauers Fiat Chrysler, haben auch eine Auswirkung auf den Schweizer Warenprüf- und Inspektionskonzern SGS. Da Marchionne sein Amt als Verwaltungsratspräsident von SGS per sofort nicht mehr weiterausüben kann, beruft das Unternehmen Peter Kalantzis neu auf diese Position, wie das Genfer Unternehmen am Sonntagnachmittag mitteilt.

Kalantzis übernehme mit sofortiger Wirkung bis zur nächsten Generalversammlung die Funktion eines «amtierenden Präsidenten», heisst es weiter. Er sei seit 2009 Mitglied des Verwaltungsrats von SGS und bekleide mehrere weitere Verwaltungsratsmandate sowie eine Tätigkeit als unabhängiger Berater.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Umfrage zur App «FuW jetzt»

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.