Unternehmen / Gesundheit

Lausanner Biotech-Gesellschaft überrascht mit Börsengang

AC Immune hat sich für den Gang aufs Parkett entschieden. Die Schweizer Börse geht leer aus.

Das Lausanner Biotech-Unternehmen will sich an der US-Börse Nasdaq kotieren lassen. Die dafür notwendigen Unterlagen sind bei der US-Aufsichtsbehörde bereits eingereicht worden. Der Börsengang soll AC Immune bis zu 50 Mio. $ einbringen. Begleitet wird er gemäss der Nachrichtenagentur Reuters von Credit Suisse (CSGN 9.80 -2.33%), Jefferies und Leerink Partners.

Der Entscheid zum jetzigen Moment überrascht insofern, als das aktuelle Börsenumfeld Publikumsöffnungen im Biotech-Sektor nicht gerade stimuliert. Börsengänge von Unternehmen, die ein überdurchschnittliches Risikopotenzial aufweisen, werden üblicherweise eher in einer stabilen Marktlage durchgeführt. Experten hatten deshalb damit gerechnet, dass AC Immune mit diesem Schritt noch etwas zuwarten dürfte.

AC Immune wird schon seit längerer Zeit als Börsenkandidat gehandelt. Auch die Schweizer Börse hatte sich Hoffnungen gemacht, AC Immune in Zürich kotieren zu lassen. Das Unternehmen hatte es sich indes immer offengehalten, wo das Going Public stattfinden könnte. Das hänge von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem dem Interesse der Investoren, sagte CEO Andrea Pfeifer vor einiger Zeit gegenüber FuW.

Zuletzt hatte Pfeifer explizit zwei Varianten im Fokus, um die Entwicklung des Unternehmens zu finanzieren: den Börsengang oder den Verkauf an private Investoren bzw. an eine grössere Pharmagesellschaft. Der Alleingang schien kein gangbarer Weg mehr zu sein.

AC Immune ist auf Wirkstoffe in der Alzheimer-Behandlung spezialisiert und ging mit verschiedenen Pharmakonzernen Kooperationen ein, unter anderem mit Roche (ROG 309.65 +0.81%). Dabei geht es um den am weitesten fortgeschrittenen Alzheimer-Wirkstoff. Derzeit befindet er sich in einer Testphase. Bis 2020 muss sich zeigen, ob er bei den 750 Testpatienten wirksam und verträglich  ist.

Alzheimer ist nach wie vor ein weitgehend unerforschtes Gebiet. Grosse Konzerne wie Eli Lilly (LLY 184.49 +1.03%), Pfizer (PFE 36.60 +1.78%) oder Roche haben es bislang nicht geschafft, mit ihren Wirkstoffen hohe Wirksamkeit und Verträglichkeit zu erreichen.

Erst kürzlich ist AC Immune zudem eine Zusammenarbeit mit der US-Gesellschaft Biogen (BIIB 268.17 +0.92%) eingegangen. Gemeinsam arbeiten sie an neuen Kontrastmitteln, die vorerst eine bessere Diagnoseerkennung von Parkinson ermöglichen sollen.