Unternehmen / Finanz

Achiko kündigt a.o. GV an

Das indonesische Fintech-Start-up möchte eine ausserordentliche Generalversammlung zur Erhöhung des bedingten und des genehmigten Kapitals durchführen.

(AWP) Achiko will eine ausserordentliche Generalversammlung zur Erhöhung des bedingten und genehmigten Kapitals durchführen. Grund sei der erwartete Bilanzverlust per Ende Dezember 2021, teilte das Unternehmen in der Nacht auf Dienstag in der Einladung zur GV mit.

Konkret will der Verwaltungsrat die Erlaubnis, das genehmigte Aktienkapital jederzeit durch die Ausgabe von höchstens 52’915’902 Namenaktien mit einem Nennwert von 0,01 Fr. je Aktie erhöhen zu können. Der Verwaltungsrat könne Aktien aus dem genehmigten Aktienkapital zur Befriedigung von Ansprüchen Wandelanleihen und -darlehen an die jeweiligen Gläubiger ausgeben, hiess es weiter. In diesem Falle sei das Bezugsrecht der bisherigen Aktionäre ausgeschlossen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?