Unternehmen / Schweiz

Achim von Leoprechting: Nicht nur am Bass für guten Groove sorgen

Der neue CEO des Laborausrüsters Tecan hegt Ambitionen. Als Gründer der firmeneigenen Popband möchte er aber auch eine offene Unternehmenskultur fördern.

Fachmessen können öde sein. Nicht für Achim von Leoprechting: Bevor der Journalist eine Frage stellt, erzählt er begeistert vom Live-Auftritt der DilutorZ am grossen Jahrestreffen der Laborgerätehersteller in den USA. Die Firmenband hat der designierte CEO von Tecan vor drei Jahren gegründet. Die achtköpfige, aus etlichen Nationalitäten zusammengesetzte Combo gibt fetzige Rock- und Pophits zum Besten.

Den Ton angeben will Achim von Leoprechting nicht: «Die meisten musikalischen Vorschläge kommen von den Sängerinnen und Sängern. Wir sind keine Management-Band.» Die DilutorZ sollen auch Berührungsängste mit den Führungsleuten dämpfen und so die Unternehmenskultur verbessern, erläutert er. Der Familienvater spielt Bass und ist in Bands aktiv, seit er achtzehn war. In den eigenen vier Wänden hört er meistens Jazz, am liebsten den Saxophonisten Wayne Shorter und dessen Band. Der stilistische Fächer seines Geschmacks ist aber breit: Es kann auch mal ein Kracher von Metallica sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare