Unternehmen / Gesundheit

Actavis macht in Zug dicht

Der Generikahersteller Actavis verlegt den Konzernsitz nach nur zwei Jahren in der Schweiz nach Dublin, hat die «Finanz und Wirtschaft» von einem Insider erfahren.

Das war ein kurzes Gastspiel für den Generikariesen Actavis in Steinhausen: Erst vor zwei Jahren hatte das Unternehmen seinen Sitz aus Island an die Zuger Stadtgrenze verlegt. Jetzt werden die Zelte ­bereits abgebrochen, wie «Finanz und Wirtschaft» von einem Insider erfahren hat. Vor einem Jahr waren in dem modernen Bürogebäude noch rund 140 Personen beschäftigt.

Wie es mit ihnen weitergeht, ist unklar. Eine vergangene Woche durchgeführte Mitarbeiterorientierung brachte darüber keinen Aufschluss. Actavis, die ihre Schweizer PR-Aktivitäten komplett eingestellt hat und neu nur noch von den USA aus kommuniziert, wollte auf Anfrage von FuW ebenfalls nicht Stellung nehmen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?