Unternehmen / Ausland

Actavis plant Milliarden-Coup

Das im Kanton Zug domizilierte Unternehmen will den irischen Konkurrenten Warner Chilcott für 8,5 Mrd. $ übernehmen. Mit dem Kauf würde Actavis die Position als drittgrösster Generikahersteller der Welt festigen.

(AWP/AS) In der Pharmabranche steht eine Grossübernahme bevor: Der Generikahersteller Actavis will den Konkurrenten Warner Chilcott für 8,5 Mrd. $ übernehmen. Die Anteilseigner des irischen Unternehmens sollen je Aktie 0,160 Actavis-Papiere bekommen, teilten die beiden Unternehmen mit. Durch die Fusion würde ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 11 Mrd. $ entstehen. Der Konzern würde seine Position als drittgrösster Generikahersteller der Welt – hinter der israelischen Teva und der Novartis-Tochter Sandoz – festigen.

Gemessen am Schlusskurs vom Freitag wird eine Warner-Chilcott-Aktie mit 20.08 $ bewertet. Das sind knapp 5% mehr, als zuletzt für die Anteile an der Börse bezahlt wurde. Allerdings war bereits am 9. Mai bekanntgeworden, dass die beiden Unternehmen über eine Übernahme sprechen. Seitdem hat der Kurs des Warner-Chilcott-Papiers deutlich angezogen. Auch die Actavis-Anteile hatten sich in den vergangenen Wochen wegen hartnäckiger Übernahmegerüchte erheblich verteuert.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?