Unternehmen / Konsum

Adecco-CEO: «Nun gilt es, das Wachstum zu verbessern»

Alain Dehaze will den Jobvermittler weniger zyklisch und profitabler ausrichten. Das soll die Aktien attraktiver machen.

Nur wenige Konzerne sind der globalen Wirtschaftsentwicklung so direkt ausgeliefert wie die Adecco-Gruppe. Das soll sich ändern: In den nächsten drei Jahren wird der Geschäftsmix sukzessive weniger zyklisch, wie CEO Alain Dehaze im Gespräch sagt. An der ­attraktiven Dividende hält er fest.

Herr Dehaze, Adecco spürt als grosser ­Personaldienstleister die Konjunktur­entwicklung besonders früh. Wird 2021 zum Jahr des grossen Aufschwungs?
Wir haben lediglich Visibilität für die nächsten vier bis sechs Wochen. Über 2021 als Ganzes zu sprechen, ist schwierig. Wir sehen aber, dass die zweite Infektionswelle und die neuen Lockdown-Mass­nahmen etwas weniger wirtschaftliche Auswirkungen haben als erwartet. Die Adecco-­Gruppe erlebte vom Tiefpunkt im zweiten Quartal eine stetige Erholung, die bis in den November reichte. Wie der Dezember ausfallen wird, können wir noch nicht abschätzen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?