Unternehmen / Konsum

Adecco vollzieht das Squeeze-out bei Akka

Der Personaldienstleister hielt bereits nach dem Pflichtangebot knapp 97% der Anteile der belgischen Akka Technologies.

(AWP) Nun seien noch 604’672 Aktien angedient worden, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Das seien 5,89% der Aktien, auf die sich das Angebot des Squeeze-Out bezog. Zudem wurden 73 Anteile der von Akka ausstehenden Wandelanleihe angedient. Alle Anteile, die im Squeeze-Out nicht angedient wurden, werden nun automatisch auf die Adecco-Gruppe bzw. ihre 100%-Tochter Modis übertragen.

Akka soll mit der Adecco-Tochter Modis zusammengeführt werden und neu dann Akkodis heissen. Akka ist im Bereich Ingenieur- und Technikberatung tätig. Die Gesellschaft erzielte gemäss früheren Angaben 2020 einen Umsatz von 1,50 Mrd €. Unter dem Strich resultierte damals zwar ein Verlust, im Jahr davor (2019) war jedoch eine operative Marge von knapp 7% und auch unter dem Strich ein Gewinn erzielt worden.