Unternehmen / Schweiz

Adecco startet Pflichtübernahmeangebot

Der Personaldienstleister startet heute das Angebot für die restlichen Akka-Aktien. Er hat das belgische Unternehmen vor wenigen Wochen übernommen.

(AWP) Der Personaldienstleister Adecco (ADEN 33.87 +0.86%) startet heute sein angekündigtes Pflichtübernahmeangebot für die restlichen Aktien und eine ausstehende Wandelanleihe der jüngst übernommenen belgischen Akka Technologies.

Das Angebot wird über die Adecco-Tochter Modis durchgeführt. Es läuft bis am 13. April, vorbehaltlich einer Verlängerung. Der Akka-Veraltungsrat empfehle die Annahme des Angebots, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwochabend. Der Übernahmepreis pro Aktie wird mit 49,00 € in Cash angegeben bzw. 101’816,58 € pro Wandelanleihe.

Adecco hatte die Übernahme von Akka im letzten Juli angekündigt und den Abschluss der Transaktion vor wenigen Wochen vermeldet. Adecco hatte dabei knapp 60% der Akka-Aktien von der Ricci Family Group erworben und danach 64,7% an der an der Euronext (ENXp 77.52 -2.81%) kotierten Akka gehalten. Akka soll mit Modis zusammengeführt werden und neu dann Akkodis heissen.

Sollte Adecco nach dem Angebot mindestens 95% der ausgegebenen Akka-Aktien halten, soll laut der Mitteilung ein vereinfachtes Squeeze-out-Angebot durchgeführt werden. In diesem Fall würden die Aktien und Wandelschuldverschreibungen automatisch auf die Bieterin (Adecco bzw. Modis) übertragen, heisst es. Ein solcher Squeeze-Out führe dann zur Einstellung der Börsenkotierung an der Euronext Brüssel und der Euronext Paris (für die Aktien) und im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse (für die Wandelanleihen).

Akka ist im Bereich Ingenieur- und Technikberatung tätig. Die Gesellschaft erzielte gemäss früheren Angaben 2020 einen Umsatz von 1,50 Mrd. €. Unter dem Strich resultierte ein Verlust, im Jahr davor (2019) war jedoch eine operative Marge von knapp 7% und auch unter dem Strich ein Gewinn erzielt worden.