Unternehmen / Konsum

Adecco kämpft an verschiedenen Fronten

Analyse | Die Wachstumsschwäche des weltgrössten Personaldienstleisters hält an. Nicht nur deshalb sind die Aktien kein Kauf.

Erneut erleidet der Adecco-Konzern eine Wachstumsverlangsamung. Nachdem bereits vom ersten zum zweiten Quartal die Zuwachsrate von 6 auf 4% zurückging, dürfte das dritte Quartal noch schwächer ausfallen. In ihrem Trading-Update, das das Unternehmen anlässlich eines Investorentags publizierte, lag das Wachstum im Juli und August bei 2%, der September dürfte darunter liegen.

Diese Entwicklung kontrastiert auf den ersten Blick mit der Zielsetzung, die das Management beim Kapitalmarkttag vor einem Jahr ausgerufen hatte. Über einen Zyklus hinweg will Adecco viermal stärker wachsen als das Wirtschaftswachstum. Auch wenn diese Vorgaben bewusst mit Interpretationsspielraum gewählt wurden, blieb man bislang einen schlüssigen Beweis schuldig.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare