Unternehmen / Konsum

Adecco erneut abgestraft

Analyse | Der Personalvermittler enttäuscht die Wachstums- und Gewinnerwartungen für das zweite Quartal knapp. Die Aktien stehen unter Druck.

Solid reicht nicht. Der Personalvermittler Adecco ist auch im zweiten Quartal nur leicht hinter den Wachstumserwartungen zurückgeblieben und wird an der Börse abgestraft. Die Valoren verlieren am Donnerstagvormittag mehr als 2%. Der Aktienkurs ist wieder unter 60 Fr. gesunken, nachdem er sich zuletzt etwas erholt hatte.

Der Umsatz stieg in der Berichtsperiode auf 6,05 Mrd. €. Organisch und bereinigt um die Anzahl der Arbeitstage betrug das Plus 4% gegenüber dem Vorjahresquartal. Im ersten Quartal war Adecco auf vergleichbarer Basis noch 6% gewachsen. ­Analysten hatten mit 6,1 Mrd. € Umsatz ­gerechnet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare