Unternehmen / Industrie

Adval Tech läuft’s wieder

Analyse | Der Wandel zum Automobilzulieferer ist geglückt. Die Marge steigt auf den höchsten Stand seit zehn Jahren.

 

Adval Tech (ADVN 157 4.67%) hat einen mehrjährigen, ­umfangreichen Transformationsprozess vom Spritzgusshersteller zum Auto­zulieferer hinter sich. Der Wandel war durch die niedrige Profitabilität im Spritzguss- und Formengeschäft erzwungen worden.

Im neuen Geschäftsfeld kommt das Unternehmen gut voran. Für 2017 kann ein Betriebsgewinn von 10,7 Mio. Fr. vorgewiesen werden. Dies entspricht einer Marge von 5,1%, im zweiten Halbjahr waren es gar 5,6% – Werte, die Adval Tech seit der Finanzkrise nicht annähernd erreicht hatte.

Devestiert und akquiriert

Der Umsatz ist 8,5% auf 207,9 Mio. Fr. gesunken. Dies ist aber nicht auf eine schlechtere Absatzentwicklung zurückzuführen. Vielmehr wurde im Jahr zuvor der Geschäftsbereich Molds (Formen) verkauft, wodurch ein Umsatz­volumen von etwa 49 Mio. Fr. wegfiel. Dafür kam die ebenfalls 2016 akquirierte Fischer IMF dazu, die 2017 erstmals für ein ganzes Jahr konsolidiert worden ist, woraus sich ein Zusatz­umsatz von rund 10 Mio. Fr. ergeben hat.

Alles in allem dürfte Adval Tech 2017 etwa 10% organisch gewachsen sein. Doch das Tempo hat sich verringert. Die zweite Jahreshälfte übertraf die erste bloss noch um etwa 3%.

Standorte konsolidiert

Allerdings mussten im gesamten Jahr bedeutende Verlagerungen bewältigt werden. So wurde die Produktion im deutschen Sasbach und im schweizerischen Uetendorf im deutschen Endingen und im ungarischen Szekszard ­zusammengezogen. Endingen, wo sich die akquirierte Fischer IMF befindet, ist nun der grösste Produktionsstandort der Gruppe. Dazu verfügt Adval Tech über Werke unter anderem in den USA, China, Mexiko und Brasilien.

Das Unternehmen sehe sich als «Industriepartner der Automobilindustrie gut positioniert» und sei bereit «für qualitatives, profitables Wachstum», heisst es in der Meldung zu den Eckzahlen.

Prognosen gibts erst Ende April 

Erst in rund einem Monat wird die Gesellschaft den Geschäftsbericht vor­legen und über die Perspektiven für 2018 informieren. Es dürfte aber nicht falsch sein, den positiven Trend der letzten Quartale ins neue Jahr zu projizieren. So scheint eine weitere Gewinnverbesserung um 10 bis 20% möglich. Adval Tech hat in den ­letzten zwei Jahren diverse mehrjährige Lieferverträge für die verschiedensten Autobestandteile (von Luftleitsystemen über Zierleisten und Ölleitteile bis zu Sitzstrukturen) hereinholen können. Sie sollten nun sukzessive umsatzwirksam werden.

Die komplette Historie zu Adval Tech finden Sie hier. »