Unternehmen / Ausland

Schweizer Börse profitiert von Wirecard-Aus

Investoren spekulieren auf steigende Marktanteile der Konkurrenten. Bei einem davon ist die SIX grösste Aktionärin.

Valentin Ade und Helmut Hetzel, Den Haag

Die Insolvenz des deutschen Finanzdienstleisters Wirecard schlägt Wellen auch an den Börsen Amsterdam und Paris – im positiven Sinne. Denn das Wirecard-Desaster wird zu einem Fest für die Anteilseigner des niederländischen Branchennachbarn Adyen und der französischen Worldline.

Während die Anleger von Wirecard auf Penny Stocks sitzen, explodiert der Kurs der Adyen-Aktien an der Amsterdamer Börse regelrecht. Am Freitag haben sie erneut 2% zugelegt und erstmals die Marke von 1300 € übersprungen. Seit Jahresbeginn ergibt sich ein Plus von rund 75%.

An der Börse Paris, die wie ihr Amsterdamer Pendant zur Betreiberin Euronext gehört, legen die Titel von Worldline im französischen Leitindex CAC 40 am Freitag zeitweise rund 3,5% zu und stehen über 76 €. Seit Wochenbeginn haben sie rund 10% an Wert gewonnen. Seit Jahresanfang steht ein Plus von rund 19%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare