Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Ärger am Gartenzaun vermeiden

Vorschriften gibt es auch ohne eigentliches Nachbarrechtsgesetz. Vieles liegt in kantonaler Hand.

Es ist offen, ob sich der Winter tatsächlich schon verabschiedet hat. Klar ist, dass in der anbrechenden wärmeren Jahreszeit der Garten als Wohnraum in den Fokus rückt. Die Nachbarschaft erhält eine zusätzliche Dimension mit eigenen Spielregeln. Während dem Eigenheimbesitzer in der Ausgestaltung des Innern kaum nachbarrechtliche Grenzen gesetzt sind, heisst es im Garten auf die Nachbarn Rücksicht nehmen, um ein friedliches Neben­einander zu ermöglichen.

Ein Nachbarrechtsgesetz gibt es nicht. Die ­gesetzlichen Bestimmungen sind teils zivil- und öffentlich-rechtlicher Natur und verteilen sich auf zahlreiche Erlasse des Bundes, der Kantone und der Gemeinden. Die nachbarrechtlichen ­Regelungen des Bundes finden sich im Zivil­gesetzbuch (in Artikel 679 und 684 ff). Auf kantonaler Ebene haben sie ihre Fortsetzung in den Einführungsgesetzen zum Zivilgesetzbuch. Im öffentlichen Recht von Bund, Kantonen und ­Gemeinden sind zahlreiche nachbarrechtliche Vorschriften (zum Beispiel Bau- und Abstandsvorschriften) aufgeführt.

Bäume, Sträucher, Hecken

Abstand halten heisst es im Garten nicht nur in Coronazeiten. Solche Vorschriften betreffen zum Beispiel die Bepflanzung; sie sehen etwa Mindestabstände für Bäume zum Nachbargrundstück vor oder regeln bei Sträuchern und Hecken zudem oft die Maximalhöhe. Die einzelnen Kantone kennen in beiden Fragen unterschiedliche Regelungen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Pascal Fuchs 06.03.2021 - 10:51
…und dann gibt es noch den gesunden Menschenverstand ein minimales Mass an Rücksichtsnahme und Umsicht gebietet – Man spricht zwar mit Ämter und Justisten, aber nicht mit dem betroffenen Nachbarn und erwartet dann eine seelig machende Lösung, Dasselbe müssige Thema wie private Einsprachen gegenüber seinen lieben Nachbarn – Unsere Gerichte werden mit solchem Mist zugemüllt – das Problem wird meistens… Weiterlesen »
Heinrich Tünte 08.03.2021 - 19:55

Egal alle Grenzverletzungen sind schlecht !