Unternehmen / Gesundheit

Aevis’ Erfolg hängt am Verkauf weiterer Beteiligungen

Analyse | Das operative Geschäft bleibt wohl niedermargig. Die Zinswende könnte den Wert der Beteiligungen beeinträchtigen.

Die Aktien von Aevis Victoria haben im laufenden Jahr gegen 40% zugelegt und stehen damit an der Spitze des SPI. Was steckt hinter der Avance des im Privatklinikbereich und im Hotelgeschäft engagierten Unternehmens?

Wer unter Zürcher Profianlegern herumfragt, stösst auf Desinteresse – und auf Skepsis. Analystenschätzungen zur Aktie sind keine greifbar. Gegen 90% der Titel sind in festen Händen, zum grossen Teil beim VR-Delegierten Antoine Hubert. Er hat Aevis vor zwanzig Jahren gegründet, mit dem Kauf eines defizitären Privatspitals in der Waadt aus dem Besitz der Banken. Später kam der französische Investor Michel Reybier dazu, der Luxushotels besitzt und dem unter anderem das Bordeaux-Spitzengut Cos d’Estournel gehört.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?