Unternehmen / Gesundheit

Aevis-Aktionäre auf Diät

Analyse | Das Coronajahr endet im Verlust. Auch 2021 wird schwierig für die Privatklinik- und Hotelgruppe.

Zum zweiten Mal in Folge müssen die Teilhaber von Aevis (AEVS 13.40 -0.74%) Victoria auf eine Dividende verzichten. Das erstaunt nicht mit Blick auf einen Verlust von über 30 Mio. Fr. im vergangenen Jahr. Verwaltungsratsdelegierter Antoine Hubert versprach den Aktionären an einer Telefonkonferenz allerdings Sonderausschüttungen für den Fall des Verkaufs von Beteiligungen.

Die Pandemie hatte vielfältige Folgen für die operative Leistung der 2003 gegründeten Gruppe. Sie betreibt mit dem Swiss Medical Network (SMN) 22 Privatkliniken und 35 Gesundheitszentren in allen Sprachregionen der Schweiz und mittlerweile neun Luxushotels, darunter Victoria-Jungfrau in Interlaken, Bellevue (BBN 39.30 +0.26%) Palace in Bern und Eden au Lac in Zürich sowie neuerdings weitere in Zermatt und Davos. Das dritte Segment sind die Immobilienaktivitäten.

Das Spitalgeschäft litt vor allem im Lockdown vor einem Jahr, als die Kapazität während sechs Wochen zu nur 35% ausgelastet war. Organisch verloren die Kliniken im Jahresverlauf bloss 1% Umsatz. Schlimmer erwischte es die Hotels, die auf vergleichbarer Basis wegen Mangels an ausländischen Gästen, Kongressen und Restauranteinnahmen 42% Umsatz einbüssten.

Aevis Victoria versteht sich als Beteiligungsgesellschaft. 2019 hat sie 70% an der Immobiliengesellschaft Infracore veräussert und einen hohen Gewinn realisiert. Diese Woche hat sie 10% an SMN an die kotierte und auf Spitalimmobilien spezialisierte US-Investmentgesellschaft Medical Properties Trust für 145 Mio. Fr. verkauft. SMN wurde mit 1,7 Mrd. Fr. bewertet – deutlich über der Börsenkapitalisierung der ganzen Aevis. Am 7. Juni wird eine Anleihe im Umfang von 150 Mio. Fr. fällig. Ob sie zurückgezahlt oder von einer neuen Anleihe abgelöst wird, ist offen.

Eine Prognose für 2021 gibt Aevis nicht ab. Während die Aktivitäten in den Privatkliniken zunehmen dürften, bleiben die Perspektiven im Hotelgeschäft ungewiss. Die ziemlich illiquiden Nebenwerte notieren nicht viel höher als vor fünf Jahren. Ein Engagement drängt sich nicht auf.

Die komplette Historie zu Aevis finden Sie hier.»

Leser-Kommentare