Märkte / Derivate

Agrarmarkt: Pouletfleisch gewinnt

Der Geflügelabsatz steigt schon seit Jahren – ohne Aussicht auf ein Ende des Nachfragebooms.

Die Fleischindustrie steht unter Druck. In Asien dezimiert eine ansteckende Krankheit schon seit 2018 die Schweineherden. In Europa und den USA werden wegen Coronavirusausbrüchen unter Menschen Fleischverarbeitungsfabriken geschlossen. Doch trotz dieser kurzfristigen Rückschläge für den Fleischmarkt wird die globale Produktion im nächsten Jahrzehnt um 12% steigen. Das geht aus dem neusten Bericht der OSZE und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hervor. 

Getrieben wird dieses Wachstum von steigender Nachfrage nach Hühnchenfleisch. Besonders China und Brasilien werden mehr Geflügel heranzüchten – zusammen mit den USA und der Europäischen Union gehören sie bereits jetzt zu den wichtigsten Produktionsländern. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.