Märkte / Makro

AHV schreibt Verlust von 2,2 Mrd. Fr.

Die Sozialversicherung hat 2018 mehr ausgegeben als eingenommen. Das schlechte Anlageergebnis hat den Fehlbetrag noch vergrössert.

(AWP) Die AHV hat eine Finanzspritze dringend nötig. Letztes Jahr gab sie deutlich mehr Geld für Renten aus als sie an Beiträgen eingenommen hat. Das so genannte Umlageergebnis lag 1,038 Mrd. Fr. im Minus.

Hinzu kommt ein Verlust auf den Anlagen des AHV-Ausgleichsfonds von 1,233 Mrd. Fr. Abzüglich der von der IV überwiesenen Zinsen schreibt die AHV unter dem Strich ein Verlust von 2,22 Mrd. Fr. Das teilte Compenswiss, der Ausgleichsfonds von AHV, IV und EO, am Montag mit.

Schon 2017 war das Umlageergebnis der AHV negativ gewesen. Dieser Verlust war aber damals durch einen Gewinn auf den Anlagen des Ausgleichsfonds mehr als ausgeglichen worden. 2018 steht die AHV nun deutlich schlechter da als erwartet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.