Unternehmen / Schweiz

Airopack will Ex-CEO anzeigen

Der Sanierungsplan ist infolge Betrugsverdacht gescheitert. Vormalige Topmanager müssen Konsequenzen fürchten.

Das Schicksal der Airopack liegt in den Händen von Apollo Global Management – die US-Fondsgesellschaft hält mit der Kelders-Familie 52% am Verpackungsspezialisten und ist die wichtigste Kreditgeberin. Die Hoffnungen auf einen gemeinsam erarbeiteten und Ende November angekündigten Rekapitalisierungsplan haben sich am Montag indessen zerschlagen – die Apollo Fonds hatten am Samstag davor ihre Kredite fällig gestellt.

Ursprünglich war geplant, sich über eine Kapitalerhöhung 117 Mio. € zu beschaffen, um die überbordenden Schulden abzubauen. Dabei hätte Apollo sich verpflichtet, die ganze Kapitalerhöhung zu übernehmen, also beim Bezugsrechtsangebot auch die Aktien zu zeichnen, die von anderen Aktionären nicht übernommen werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.