Unternehmen / Industrie

Airopack verschiebt Rekapitalisierung

Der Verpackungsspezialist nimmt sich mehr Zeit, um Pläne zur Sanierung seiner Bilanz auszuarbeiten. Es kommt daher vorerst nicht zu einem Kapitalschnitt.

(AWP) Die im Verpackungsbereich tätige Airopack (CSS 0.418 -15.38%) Technology Group verschiebt ihre geplante umfassende Rekapitalisierung. Eigentlich hätten die Aktionäre an einer ausserordentlichen Generalversammlung im Februar über einen Kapitalschnitt abstimmen sollen. Doch das neue Management-Team unter Interim-Chef Antoine Kohler braucht mehr Zeit für die Vorbereitungen.

Es müssten gewisse Untersuchungen durchgeführt werden, um die Bücher des Unternehmens per 30. November 2018 abzuschliessen und der Revisorin BDO vorzulegen, teilte Airopack am Freitag mit. Denn das sei eine Voraussetzung für den angekündigten Kapitalschnitt. Airopack habe die Beratungsfirma PricewaterhouseCoopers engagiert, um in diesen Untersuchungen und Evaluationen auszuhelfen.

In der Folge habe der Verwaltungsrat beschlossen, die Rekapitalisierung und die ausserordentliche Generalversammlung bis auf Weiteres zu verschieben. Das Unternehmen werde so schnell wie möglich über die weiteren Schritte informieren.

Den Rekapitalisierungsplan, mit dem Airopack die Bilanz umfassend sanieren wollte, hatte das Unternehmen Ende November angekündigt. Airopack macht seit Jahren Verluste. Zeitgleich trat Quint Kelders als Unternehmenschef zurück. Nur wenig später verliess er ohne Angaben von Gründen mit sofortiger Wirkung auch den Verwaltungsrat.

Ab Ende Januar soll Jean-Baptiste Lucas das operative Ruder übernehmen. Bis dahin übt Verwaltungsratspräsident Antoine Kohler das CEO-Amt ad interim aus. Auch Finanzchef Liebwin van Lil nahm den Hut und muss noch ersetzt werden.

Leser-Kommentare