Blogs / Momentum

Aktie im Blickpunkt

BP profitiert von steigenden Ölpreisen.

Carlo Emanuele Frezza

Die vergangene Handelswoche stand im Zeichen anziehender Ölpreise. Am Donnerstag hatten die Rohölpreise mehrjährige Höchststände markiert, waren im Verlauf des Tages aber zurückgefallen. Für Belastung sorgte vor allem der auf breiter Front stärkere Dollar. Ein starker Dollar verteuert Rohstoffe, die international in der amerikanischen Devise gehandelt werden. Dies dämpft häufig die Nachfrage aus Ländern ausserhalb des Dollarraums.

Für Unterstützung sorgt hingegen nach wie vor die verbesserte Coronasituation in den grössten Volkswirtschaften der Welt, wie USA oder China. Auch in Europa hat sich die Lage in vielen Ländern entspannt. Einzig in einigen asiatischen Ländern und in Südamerika ist die Situation noch wesentlich angespannter. Das sorgt am Ölmarkt für Belastung.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent (Brent 74.86 +1.68%) kostet derweil fast 72 $, und der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI (WTI 73.73 +2.95%)) steuert auf die 70-$-Marke zu.

Von der allmählichen Erholung von der Pandemie profitieren nicht nur die Ölpreise, sondern auch die Valoren der Ölkonzerne – darunter BP. Von Montag bis Freitag haben sie sich gut 6% verteuert. Ein Blick auf die Performance seit Jahresbeginn erfreut die Anleger noch mehr, denn den Tiefststand von vor einigen Monaten haben sie deutlich hinter sich gelassen. Fast 30%, auf 323 Pence, haben die Titel in diesem Zeitraum zugelegt.

Ein Blick auf die jüngsten Analystenschätzungen zeigt, dass die Avancen in den kommenden Monaten weitergehen könnten. Barclays (BARC 172.90 +0.44%) etwa zählt BP zusammen mit Galp und Total (TTE 39.95 +0.76%) zu ihren präferierten Ölaktien. Vor gut einem Monat hat Analystin Lydia Rainforth die Einstufung für BP auf «Übergewichten» mit einem Kursziel von 475 Pence bestätigt. Von diesem Niveau liegen sie noch gut 50% entfernt.

Leser-Kommentare