Unternehmen / Ausland

Aktie im Blickpunkt: EasyJet

Flottenausbau bei EasyJet trotz operativer Probleme.

Lea Schüpfer

Wegen Engpässen an Flughäfen wurden in ganz Europa zahlreiche Flüge gestrichen. Laut Reuters gingen durch die Coronakrise europaweit 600’000 Arbeitsplätze in der Luftfahrt verloren, weltweit seien es 2,3 Mio. An den deutschen Flughäfen sind gemäss Flughafenverband ADV rund 20% der Stellen unbesetzt.

Der Personalmangel macht sich nun bemerkbar. Gestrichene Flüge und Verspätungen mehren sich, für die Sommermonate ist mit langen Wartezeiten bei Sicherheitskontrollen und an Gepäckbändern zu rechnen. So etwa strich die Lufthansa für den Juli neunhundert Flüge an den Drehkreuzen Frankfurt und München, um für Entlastung an den Flughäfen zu Spitzenzeiten zu sorgen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?