Blogs / Momentum

Aktie im Blickpunkt

Dell überrascht mit Stammgeschäft.

Carlo Emanuele Frezza

Die Valoren von Dell (DELL 73.86 -2.87%) gehören zu den grossen Gewinnern im laufenden Jahr. Seit dem coronabedingten Einbruch von Mitte März sind die Aktien auf dem Vormarsch. Über 60% haben sie seither zugelegt. Etwas kleiner fällt das Plus aus, wenn die Performance seit Jahresbeginn betrachtet wird. 37% sind sie 2020 avanciert. Der marktbreite amerikanische Aktienindex S&P 500 (S&P 500 3'744.20 -2.56%) hat im gleichen Zeitraum einen Gewinn von lediglich 13% eingefahren.

Dell kosten derzeit leicht mehr als 70 $. Damit haben sie das Rekordniveau von vor einem Jahr zurückerobert. Seit Ende Dezember 2018 sind die Valoren wieder an der Börse zu haben. Die Manager des US-Unternehmens haben die fünfjährige Abwesenheit vom Börsenparkett klug genutzt. Der Traditionskonzern ist inzwischen weit mehr als bloss ein Computerhersteller. Nichtsdestotrotz ist es genau diese Sparte, die dem Management während der gegenwärtigen Pandemie Freude bereitet. Das zeigen die in der Nacht auf Mittwoch publizierten Zahlen zum dritten Quartal.

Dell hat von Juli bis September einen Umsatzsprung verzeichnet. In der Sparte mit PC, Notebooks und Tablets setzte sie rekordhohe 12,3 Mrd. $ um. Das entspricht einem Anstieg von etwa 8%. Diese starke Entwicklung begründet das Management mit der Nachfrage nach Geräten für die Arbeit von zu Hause. «Nie war Technologie so wichtig wie heute», verkündete CEO Jeff Clarke am Dienstag nach US-Börsenschluss bei der Präsentation der Quartalszahlen. «Wir sind auf eine beispiellose Nachfrage nach Anwendungen für Heimarbeit gestossen.»

Überzeugend ist auch der Gesamtumsatz von Dell, der fast 3% höher bei 23,5 Mrd. $ liegt. Die Analysten hatten einen Rückgang von 4,4% erwartet. Zufrieden zeigen sie sich auch mit dem Gewinn. Er stieg auf 832 Mio. $ nach von Mio. im Vorjahreszeitraum.

Die grosse Nachfrage nach elektronischen Geräten dürfte angesichts der zweiten Coronawelle anhalten. Ein Rückschlag ist kurz- und mittelfristig kaum in Sicht. Davon geht auch das Management aus. Damit dürften die Aktien in den kommenden Wochen weiter zulegen.