Unternehmen / Ausland

Aktie im Blickpunkt: Amazon

Der weltgrösste Online-Händler übertrifft die Umsatzerwartungen.

Giuliano Ligi

Nachdem Amazon am Dienstag im Sog von Konkurrent Walmart etwas eingebüsst hatte, ging es am Freitag in die entgegengesetzte Richtung. Das von Jeff Bezos gegründete Unternehmen trotzte der hohen US-Inflation und steigerte den Umsatz für das zweite Quartal über den Erwartungen der Analysten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum kam dafür der Betriebsgewinn deutlich zurück. Die Valoren legten vorbörslich dennoch über 10% zu.

Im Vergleich zu 2021 (113,1 Mrd. $) setzte Amazon im zweiten Quartal mit 121,2 Mrd. $ 7% mehr um. Blendet man Wechselkursschwankungen aus, beträgt der Zuwachs gar 10%. Zwar stagnierte der Online-Handel, jedoch setzte das Werbegeschäft mit 8,8 Mrd. $ rund 18% mehr um. In den Abodiensten verzeichnete der Konzern mit 8,7 Mrd. $ 10% mehr Einnahmen.

AWS behauptet sich

Das wegen seiner Profitmargen wichtige Cloud-Geschäft bewies einmal mehr seine Ertragsfähigkeit. Amazon Web Services (AWS) wies mit 19,7 Mrd. $ knapp ein Drittel mehr Umsatz aus. Der Betriebsgewinn der AWS-Sparte nahm über 30% auf 5,7 Mrd. $ zu, was die Erwartungen der Analysten übertraf. Nach Angaben des Unternehmens handle es sich bei AWS um «den am weitesten verbreitete Cloud-Infrastruktur-Service». Amazon fügte bei AWS Produkte hinzu und verwendete gleichzeitig effizientere Computerprozessoren, um Kosten zu senken.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?