Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Vorsorge
Unternehmen / Finanz

Aktien als das neue Vorsorgesparen

Im ergänzenden Alterssparen der Säule 3a ist erst ein Drittel der Gelder in Wertschriften investiert. Smartphone-Apps popularisieren nun das Aktienanlegen.

Die Schweizer Bevölkerung hat den überwiegenden Teil ihres Vorsorgebatzens bei ihrer Pensionskasse zugut. Der Umfang der beruflichen Vorsorge ist höchst unterschiedlich, weil das Ansparen direkt abhängt von der Höhe des Salärs. Teilzeiter – und deshalb oft Frauen – kommen im Schnitt auf geringe Summen und spätere Renten.

Auf dem Pensionskassenguthaben besteht der Anspruch auf jährliche Verzinsung. Jede Kasse entscheidet darüber selbst, abhängig vom erzielten Investmentergebnis. Die Pictet-BVG-Indizes spiegeln, wie viel Rendite typische Pensionskassenvermögen mit Aktiengehalt von 25 bzw. 40% am Gesamtvermögen in Aussicht haben. Im laufenden Jahr performen solche Vermögen 4 bzw. 7%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare