Unternehmen / Ausland

US-Aktien für den Anfang vom Ende

Von Hotels, Freizeitparks und Kleidergeschäften. Diese amerikanischen Titel dürften vom Ende der Coronapandemie am meisten profitieren.

Die schlechte Nachricht vorweg: In den Vereinigten Staaten werden die nächsten Monate wohl ausserordentlich schwierig. Die ungebremste Ausbreitung des Coronavirus zwingt Bundesstaaten von New York bis Kalifornien, die wirtschaftlichen Restriktionen zu verschärfen. Der versuchte Coup in Washington erschwert den Stabwechsel im Weissen Haus. Und Millionen Amerikanern droht Ende Jahr die Arbeitslosenunterstützung auszulaufen.

Den Aktienmarkt stört das aber kaum. Seit dem 9. November hat er das Ende der Coronakrise fest im Blick. Nachdem Pfizer und BioNTech sowie in der Woche darauf Moderna erfreulich positive Daten zu Coronaimpfstoffen präsentieren konnten, haben zyklische Aktien den breiten Markt deutlich geschlagen. Diese Titel – die unter den wirtschaftlichen Restriktionen während der Pandemie besonders leiden – dürften von der Eröffnung der Wirtschaft im Gegenzug am meisten profitieren. Das Gute dabei: Es ist noch nicht alles eingepreist. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare