Unternehmen / Finanz

«Aktien in China und der Schweiz kotieren»

Thomas Wellauer, Präsident der Börsenbetreiberin SIX, über die Partnerschaft mit asiatischen Handelsplätzen, das IPO-Jahr 2020 und das Verhältnis zu Europa.

Valentin Ade und Jeffrey Vögeli

Er gilt als bestens vernetzt auf dem Finanz- und Werkplatz Schweiz. Nach langer Karriere in diversen Konzernleitungen ist Thomas Wellauer nun Präsident der Börsenbetreiberin SIX. Unter ihm soll die Gesellschaft expandieren. Dabei hat er auch China im Visier.

Herr Wellauer, es war ein turbulenter Start für Sie. Kurz vor ihrem Antritt Mitte März brach die Schweizer Börse so scharf und schnell ein wie noch nie.
Wir hatten im März dreimal höhere Handelsvolumen als normal, so hoch wie noch nie in unserer Geschichte. Unsere Systeme konnten das ohne Probleme verkraften, und unsere Mitarbeiter, die grösstenteils im Home Office waren, haben das hervorragend gemeistert. Jetzt haben sich die Volumen fast normalisiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.