Meine Herren, was war für Sie das Prägendste im Anlagejahr 2019?
Langensand:
Für mich war es der 4. Januar, als Fed-Chef Jerome Powell überraschend Flexibilität bei den ursprünglich geplanten Zinserhöhungen signalisierte und die Märkte beruhigte. Seither steigen die Aktienkurse wieder, die Zinsen sinken.
Kistler: Für 2019 charakteristisch war der ständig steigende Anlagebedarf, der auf ein schrumpfendes Investitionsangebot trifft. Schrumpfend deshalb, weil der Obligationenmarkt kaum mehr etwas abwirft und bei den Aktien Rückkäufe das Angebot mindern. Daher ist es nicht erstaunlich, dass die Börse 2019 gut gelaufen ist.
Scott: Die Geldschwemme war ein Charakteristikum an den Aktienmärkten 2019, das auch wir wahrgenommen haben. Verändert hat sich 2019 das Wirtschaftsumfeld. Noch vor sechs Monaten schien es so, als würden sich die Wachstumsraten in den verschiedenen Weltregionen synchron entwickeln, doch mittlerweile ist das nicht mehr der Fall.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Philip Hjelmer 26.12.2019 - 18:55
„Die Hausse wird geboren im Pessimismus. Sie wächst in der Skepsis. Sie altert im Optimismus und sie stirbt in der Euphorie.” (André Kostolany). Vieles deutet darauf hin, dass wir uns auch in der Schweiz in der Phase der Skepsis befinden. Nur schon die zurückhaltende Berichterstattung vieler Börsenmedien über neue Allzeithöchst der massgebenden Aktienindizies in der Schweiz, bis zur systematischen Verschweigung… Weiterlesen »
Philip Hjelmer 27.12.2019 - 13:20
Bei einer historisch durchschnittlichen Risikoprämie Schweizer Aktien von 3.5% geht der Markt gegenwärtig von einem risikofreien Zins von etwa 2% aus (KGV 2020 von 18 ergibt Gewinnrendite von 5.5%) Bei einem risikofreien Zinssatz von 0%, d. h. leicht höher als aktuell, wäre die Gewinnrendite 3.5%, was einem KGV von etwa 28 entspricht. Dies würde ein weiteres kurzfristiges Kurspotential für Schweizer… Weiterlesen »