Unternehmen / Gesundheit

Alcon kauft US-Vermarktungsrechte an Simbrinza

Der Augenheilkundekonzern übernimmt von der früheren Mutter Novartis die US-Vermarktungsrechte an den Augentropfen.

(AWP/AS)  Der Augenheilkunde-Spezialist Alcon (ALC 63.80 -5.76%) übernimmt von seiner früheren Mutter Novartis (NOVN 78.88 +1.12%) die exklusiven US-Vermarktungsrechte an der Augentropfen-Lösung Simbrinza. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal abgeschlossen. Alcon wirft für die Akquisition 355 Mio. $ auf, den bisher grössten Betrag seit dem Gang an die Börse vor zwei Jahren.

Die Zürcher Kantonalbank schätzt den Umsatz auf 120 bis 150 Mio.$. Der Kaufpreis sei mit Blick auf die sehr hohen Margen solcher Produkte und die absehbaren Synergien fair.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurde Simbrinza erstmals 2013 von der US-Gesundheitsbehörde FDA zugelassen und ist durch Patente geschützt, die voraussichtlich nicht vor 2030 auslaufen werden. Das Mittel wird gegen Glaukom (grüner Star, erhöhter Augendruck) eingesetzt, eine Krankheit, die oft zu Blindheit führt.

Nach Abschluss des Deals wird Novartis Simbrinza weiter in den USA verkaufen und den Gewinn an Alcon überweisen. Nach Ablauf einer Übergangsperiode nimmt Alcon Hersteller und Vermarktung selbst in die Hand.

Leser-Kommentare