Unternehmen / Gesundheit

Alcon gleich nach dem Spin-off im SMI

Alcon dürfte SGS oder Julius Bär aus dem SMI verdrängen.

Wohl im April wird der Augenheilspezialist Alcon (ALC 55.91 -3.35%) aus Novartis (NOVN 77.03 -2.17%) ausgegliedert, separat kotiert und über eine Spin-off-Transaktion an die Novartis-Aktionäre abgegeben. Wie nun SIX Swiss Exchange bekannt gegeben hat, soll Alcon umgehend in die Standardwerte-Messlatte Swiss Market Index und in den Swiss Leader Index (SLI) aufgenommen werden.

Der SMI (SMI 9571.22 -0.26%) umfasst die zwanzig am höchsten kapitalisierten und am meisten gehandelten Valoren. Beim SLI sind es die bedeutendsten dreissig. Alcon wird demnach einen bisherigen Titel aus dem jeweiligen Index verdrängen.

Ein Blick auf die Free-Float-Kapitalisierung und das Handelsvolumen – die beiden Kriterien für die Indexzugehörigkeit – deutet im SMI auf SGS (SGSN 2658 0.64%) oder Julius Bär (BAER 48.02 2.08%) hin, wobei SGS das höhere Kapitalgewicht aufweist, Julius Bär aber letztes Jahr auf mehr Handelsumsatz kam. Im Swiss Leader Index (SLI) scheinen gemäss ZKB Clariant (CLN 22.34 0.22%) oder Dufry (DUFN 104.3 0.1%) zu den Papieren gehören, die aus dem Index verdrängt werden könnten.

Leser-Kommentare