Unternehmen / Gesundheit

Börse nimmt Alcon-Zahlen wohlwollend auf

Analyse | Der Bereich Augenchirurgie des Konzerns zeigt im ersten Quartal ein ansprechendes Wachstum. Bei den Augenlinsen sieht es weniger gut aus.

Alcon ist recht gut ins Jahr gestartet. Der auf Augenheilkunde spezialisierte Konzern konnte den Umsatz mit 1,78 Mrd. $ annähernd halten. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) wuchs er 4%. Das entspricht dem geschätzten Marktwachstum und dem unteren Rand der vom Management selbst angestrebten Bandbreite von 4 bis 6%.

Der operative Gewinn auf Stufe Ebit fiel hingegen tiefer aus, als es die Analysten durchschnittlich erwartet hatten. Es resultierte ein Verlust von 48 Mio. $. Im Vorjahr konnte die damals noch zu Novartis gehörende Sparte einen positiven Ebit von 73 Mio. $ verbuchen. In der Mitteilung zum Trading Update nach dem ersten Quartal begründet Alcon den Verlust mit Sonderkosten, die wegen des Spin-off entstanden sind. Juristische Angelegenheiten und SAP-Software werden dabei speziell hervorgehoben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare