Unternehmen / Gesundheit

Alcon sollte einen Zacken zulegen

Der Augenheilspezialist hat ein mässiges Startquartal hinter sich. Im zweiten Quartal dürfte der Umsatz mehr als 60% gestiegen sein.

Dienstagnacht Schweizer Zeit meldet die US-stämmige Alcon als eines der letzten SMI-Unternehmen Semesterzahlen. Die ersten drei Monate waren mit einem Umsatzwachstum von 5% und einer Steigerung des operativen Ergebnisses von 14%, auch im Vergleich zu Konkurrenten wie Carl Zeiss Meditec und Cooper Companies, mässig ausgefallen.

Für das zweite Quartal geht die Marktprognose von einer Umsatzzunahme von 62% aus. Das Geschäft in der Augenchirurgie soll sich dabei rascher erholen als dasjenige der Kontaktlinsen und der Augenpflegemittel.

Die kräftige Erholung hat mit der schwachen Vergleichsbasis zu tun. Im Vorjahresquartal waren die Einnahmen wegen der Pandemie 36% geschrumpft, die Erfolgsrechnung schloss mit einem Verlust ab.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?