Unternehmen / Gesundheit

Alcon baut Momentum auf

Analyse | Der Augenheilkonzern beschleunigt das Umsatzwachstum. Nun muss er sich auch in der Marge mehr steigern.

Im zweiten vollen Jahr nach dem Gang an die Börse hat Alcon etliche Zweifel beseitigt. Zweifel, ob es dem Management gelingen würde, Kosten und Risiken der Trennung von Novartis im Griff zu behalten und der Organisation nach mehr als einem Jahrzehnt Obhut im Pharmakonzern eine offensivere Mentalität einzupflanzen. Und ob das auf die Behandlung von Augenleiden spezialisierte Unternehmen fähig sei, in einem rascheren Rhythmus als zuvor neue Produkte zu lancieren und Marktanteile zurückzugewinnen.

Diese anfänglich weitverbreitete, von «Finanz und Wirtschaft» geteilte Skepsis ist im Verlauf von 2021 allmählich geschwunden. Auch im Schlussquartal hat Alcon die Erwartungen erfüllt, vielmehr leicht übertroffen. Immer noch wuchs das Unternehmen mit einer prozentual zweistelligen Rate. Die Aktien reagierten am Mittwoch mit einer Kurserholung.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?