Unternehmen / Gesundheit

Alle Augen auf die neue Lonza

Die Pharmaauftragsfertigerin dürfte ein Jahresergebnis im Rahmen der Erwartungen liefern und die Ausssichten des verbleibenden Pharmageschäfts präzisieren. 

An der Bilanzmedienkonferenz vom Mittwoch wird der neue Lonza-CEO Pierre-Alain Ruffieux etwas zum geplanten Verkauf der Chemiesparte LSI sagen. Viel Substanzielles ist allerdings nicht zu erwarten. Es sei denn, Ruffieux würde an seinem ersten Auftritt vor der Finanzgemeinde gleich den LSI-Verkauf bekannt geben. 

Abgesehen davon dürften jedoch alle Augen auf die Resultate und den Ausblick der verbleibenden Sparte LPBN (Pharma Biotech & Nutrition) gerichtet sein. Vieles wurde am Investorentag schon gesagt, etwa dass die neue Lonza künftig in vier Bereiche aufgegliedert wird. Der grösste, Biologics (gentechnisch hergestellte Antikörper), macht fast die Hälfte des Umsatzes aus. Es folgen Capsules & Health Ingredients (27%), Small Molecules (16%) und Cell & Gen Therapy (10%). Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare