Unternehmen / Industrie

Conzzeta leidet unter Mammut

Analyse | Fokusgeschäft Bystronic kann trotz Coronakrise eine Marge von 7% einfahren.

Conzzeta hatte im Juni schon die negativen Einflüsse der Coronakrise aufgezeigt, sodass der jetzt vorgelegte massive Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr (vgl. Tabelle) an der Börse keine grossen Wellen mehr geworfen hat.

Conzzeta hatte letzten Dezember bekanntgegeben, sich künftig auf das Segment Bystronic zu konzentrieren und die zwei übrigen Bereiche – das Schaumstoffgeschäft FoamPartner und den Sportartikler Mammut – zu verkaufen. Bystronic stellt Blechbearbeitungsmaschinen her und liefert seit Jahren die besten Ergebnisse aller Segmente der Gruppe. Die jüngsten Halbjahreszahlen bestätigen diese Entwicklung: Bystronic büsst im ersten Halbjahr bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte 12% Umsatz ein, die Betriebsmarge sinkt von 12,5 auf noch immer anständige 7,1%. Gruppenweit ging die Betriebsmarge dagegen massiv auf nur noch minime 0,3% zurück. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?